Genuss-Zeit

Rettung durch Bier-Gutscheine

Die Corona-Krise stellt viele Gastgeber vor eine existenzbedrohende Herausforderung. Um ihnen zu helfen, hat eine Privat-Initiative um den Berliner Unternehmer Karsten Kossatz eine Spontanhilfe-Plattform für gastronomische Betriebe, Hotels und Attraktionen (u. a. Museen, Theater, Kinos) ins Leben gerufen. Hier können Stammgäste Gutscheine kaufen, die ihren Lieblingsorten jetzt kurzfristig Liquidität verschaffen und die später eingelöst werden können. Wer sowieso wöchentlich in einem bestimmten Restaurant 50 Euro ausgibt, der kann dieses Budget dem Gastronomen nun vorzeitig zur Verfügung stellen, damit er die Krise überlebt. Die betroffenen Gastgeber sind nun aufgerufen sich über die E-Mailadresse bitte@helfen.berlin oder über die Website zu melden, damit man Gutscheine kaufen kann.
www.helfen.berlin

„Rutz“: erstes 3-Sterne- Restaurant in Berlin

Berlins erster 3-Sterne Koch: Marco Müller – Foto: Ricarda Spiegel

Berlin hat zum ersten Mal ein Drei-Sterne-Restaurant. Das „Rutz“ in der Chausseestraße in Mitte trägt seit Anfang März die höchste Auszeichnung des Guide Michelin, Küchendirektor Marco Müller und Küchenchef Dennis Quetsch kochen nun in der Weltliga der Gourmets, mehr geht nicht. Nach dem ersten Stern im vergangenen Jahr prangen nun zwei Sterne über dem „Coda“ im Szeneviertel Kreuzkölln. Zwei Sterne tragen weiterhin „Lorenz Adlon Esszimmer“, „Horváth“, „Facil“ und „Tim Raue“. 18 Restaurants in Berlin weisen einen Stern vor. Neu in dieser Gruppe sind „Cordo“ und „Prism“, kein Stern wurde gestrichen. Insgesamt hat Berlin nun 24 vom Guide Michelin geehrte Restaurants mit zusammen 31 Sternen und ist damit Deutschlands Genusshauptstadt. Zum Vergleich: München (einmal drei, fünfmal zwei, siebenmal ein Stern) und Hamburg (einmal drei, viermal zwei, sechsmal ein Stern).

eat! berlin 2020

eat! berlin 2020: Ausgezeichnet wurden als Förderer der Genusskultur Anja und Carsten Schmidt, Laudator war Festivalleiter Bernhard Moser (Mitte) – Foto: Christian Kielmann

Festivalstimmung in Berlin: 72 Veranstaltungen an fast ebenso vielen Orten und weit über 100 Köchinnen und Köche – mit mehr als 700 Punkten im Gault&Millau und 55 Michelin-Sternen bewies eat! Berlin 2020, dass es zu den schönsten und genussreichsten Gourmetfestivals Europas gehört. Neben deutschen Stars wie Christian Bau, Alexander Herrmann und Boris Rommel reisten Köche auch aus benachbarten Ländern an wie die Österreicher Andreas Mayer und Vitus Winkler, Reto Lampart und Cornelius Speinle aus der Schweiz, Frankreich entsandte David Rathgeber, Julien Diaz und Nicolas Gautier, Montenegro war mit Chef Zeljko Knezovic dabei und Schweden mit Kathrin Baake. Die nächste eat! berlin findet vom 25. Februar bis zum 7. März 2021 statt.
www.eat-berlin.de

Zweite Runde für Blackout Dinner Berlin

2016 blieb im Amass in Kopenhagen der Strom weg. Über 60 Gäste waren aber schon da. Kurzerhand stemmte das Team den Abend ohne Elektrizität – und bot den Gästen dabei ein ganz besonderes Erlebnis. 2019 kopierte das „Nobelhart & Schmutzig“ diese Idee in Berlin. Am 25. März 2020 ging das Blackout Dinner in die zweite Runde. Diesmal aber nicht nur in Kopenhagen und Berlin, sondern auch in Wien, Zürich, Helsinki, Tirana und Istanbul. Mit dabei beim diesjährigen Blackout Dinner im Schlackekeller des ehemaligen Heizkraftwerkes an der Rüdersdorfer Straße waren Tulus Lotrek, Kin Dee, Cordo, Sophia Rudolph (Ex-Panama, Berlin) und die Hoflieferanten. Gekocht wurde nicht nur ohne Strom (dafür aber mit Feuer): Ebenso gab es kein Licht aus der Steckdose (dafür viele Kerzen), keinen Strom für den Verstärker, die Boxen und die Musik. Und auch keine digitale Fotografie.
www.nobelhartundschmutzig.com

Neues kulinarisches Duo im The Ritz-Carlton

Christopher Kujanski (l.) übernahm die Küche im POTS und Michél Engling zeichnet als Executive Chef für den gesamten Küchenbetrieb des Berliner Hotels verantwortlich – Foto: Jule Frommelt

Christopher Kujanski übernahm die Position des Chef de Cuisine im Restaurant POTS. Der 31-Jährige ist seit Eröffnung des POTS im Januar 2019 Teil des Küchenteams und war zuletzt als Sous Chef tätig. Christopher Kujanski kann auf zahlreiche namhafte Stationen zurückblicken, darunter das 3-Sterne-Restaurant Vendôme im Grandhotel Schloss Bensberg, das 2-Sterne-Restaurant FACIL im The Mandala Hotel sowie das mit einem Stern ausgezeichnete Restaurant Schwarzenstein. Ebenfalls neu ist Michél Engling, der in seiner Position als Executive Chef den gesamten Küchenbetrieb des The Ritz-Carlton, Berlin, einschließlich des POTS verantwortet. Patron des POTS bleibt weiterhin Spitzenkoch Dieter Müller.
www.ritzcarlton.de/berlin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*