Zwischen Jubel und Freudentränen

Die Gewinner des „Agency of the Year 2019“-Awards: KW43 Branddesign by Grey Germany - Fotos: Red Dot

Der 1. November 2019 war ein ganz besonderes Datum für die Kommunikationsdesigner und Markenmacher des Jahres. An diesem Tag wurden sie in Berlin für ihre Erfolge im Red Dot Award: Brands & Communication Design geehrt.

Die Gala im Konzerthaus Berlin rückte die Sieger einmal mehr ins Rampenlicht und präsentierte ihre beeindruckenden Leistungen in ganz besonderem Ambiente. Für emotionale und überraschende Momente sorgten insbesondere die Bekanntgabe der Red Dot: Grand Prix-Preisträger sowie die Ehrung des besten Nachwuchstalentes und der Agentur des Jahres. Vor rund 1.400 Gästen nahmen die Sieger der 72 Arbeiten und Brands, die den Red Dot: Best of the Best erhielten, ihre Trophäen auf der Bühne des Berliner Konzerthauses entgegen. An nur 0,8 % aller Einreichungen ging diese Auszeichnung, die die sehr hohe Gestaltungsqualität und kreative Leistung der Designer und Unternehmen würdigt. Darüber hinaus wurden die Deutsche Telekom und GROHE als Marken des Jahres in ihrer Branche geehrt. Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot Awards, kürte die Sieger gemeinsam mit den Juroren Sylvia Vitale Rotta, Jean Jacques Schaffner und Prof. Laurent Lacour. Spannend wurde es bei der Vergabe des Red Dot: Grand Prix, denn die Preisträger blieben bis zur letzten Minute streng geheim. Die höchste Einzelauszeichnung in der Sparte „Communication Design“ vergaben die Juroren an insgesamt sieben Arbeiten, die mit ihrer exzellenten gestalterischen Qualität und Kreativität überzeugten. Dazu zählte u. a. SOEMZ, die die nachhaltige Verpackung „ÄGGKOPP“ für IKEA gestaltet hatte. KW43 Branddesign by Grey Germany wurde als Agentur des Jahres geehrt. Die Gestalter aus Düsseldorf begeistern Kunden wie Deichmann, Eurowings und Zeiss mit intelligenten und kreativen Lösungen, die über alle Kanäle hinweg funktionieren und echte Werte schaffen – so die Wertung der Jury.

Der Junior Prize und 10.000 Euro gingen an die Zeitschrift „A-B Magazine Issue No. 1 – Right of Asylum“ von Edward Lau vom LASALLE College of the Arts. Die Arbeit zeichnet auf eindrucksvolle Weise ein Bild der aktuellen Flüchtlingskrise und zeigt, was es bedeutet, sein Zuhause zu verlieren. Seinen Abschluss fand die Preisverleihung bei der Designers‘ Night im ewerk. Für die Sieger der Auszeichnung „Red Dot“ hielt die Party eine Besonderheit parat: Sie konnten ihre Urkunden inmitten der ausgezeichneten Arbeiten und Marken entgegennehmen. Die Veranstaltung lud Gäste sowohl zum Feiern, Tanzen und Netzwerken als auch zum Entdecken der diesjährigen Siegerprojekte ein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*