Kultur-Zeit

Ich baue meine eigene Landschaft - Foto: WISTA Management GmbH – www.adlershof.de; Holger Gross

Preise für Angewandte Kunst verliehen

Angela Schönewald, Julika Müller, Jil Köhn und Anna Badur (v. l. n. r.) – Foto: Marcel Schwickerath

Am 5. Dezember wurden anlässlich der 23. Zeughausmesse für Angewandte Kunst im Zeughaushof des Deutschen Historischen Museums vier KünstlerInnen mit dem Preis für Angewandte Kunst der Berliner Volksbank ausgezeichnet. Der mit 1.300 Euro dotierte 1. Preis ging an die Schmuckkünstlerin Julika Müller. Ihre skulpturalen Schmuckobjekte sehen aus wie Meeres-Fundstücke. Der mit 1.000 Euro dotierte 2. Preis wurde an die Schmiedekünstlerin Angela Schönewald vergeben. Der 3. Preis, der mit 700 Euro dotiert ist, ging an die Porzellandesignerin Anna Badur. Den Förderpreis mit 500 Euro erhielt die Schmuckkünstlerin Jil Köhn. Die 23. Zeughausmesse fand vom 5. bis zum 8. Dezember statt. Veranstalter war der Berufsverband Angewandte Kunst Berlin-Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Museum. www.zeughausmesse.de

20 Jahre Lange Nacht der Wissenschaften

Ich baue meine eigene Landschaft – Foto: WISTA Management GmbH – www.adlershof.de; Holger Gross

Am 6. Juni 2020 feiert die Lange Nacht der Wissenschaften (LNDW) ihr 20-jähriges Bestehen. Bei der Jubiläumsveranstaltung stehen wieder mehr als 2.000 Events, Lesungen, Vorträge und Performances auf dem Programm. Von 17 bis 24 Uhr bekommen die Besucher die Möglichkeit, hinter die Kulissen von über 60 Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen Berlins und Potsdams zu schauen. Die Leitidee der LNDW 2020 lautet: Wissenschaft als Antwort auf Fake News. Organisiert und finanziert wird die Lange Nacht der Wissenschaften, die in Berlin und Potsdam seit 2001 jährlich stattfindet, weitgehend von den beteiligten wissenschaftlichen Einrichtungen selbst. Dabei wird die Wissenschaftsnacht von zahlreichen Partnern aus der Region unterstützt, insbesondere von der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH und der Technologiestiftung Berlin. www.langenachtderwissenschaften.de

Lesepreis 2019: Zwei Projekte aus Berlin ausgezeichnet

Unter den von der Stiftung Lesen und der Commerzbank- Stiftung mit dem Deutschen Lesepreis ausgezeichneten 16 Personen und Einrichtungen, die sich nachhaltig für die Leseförderung einsetzen, sind zwei Projekte aus der Hauptstadt. Die Buchbloggerin und Instagrammerin Mirai Mens aka @lesehexemimi belegte den ersten Platz in der Kategorie Herausragendes individuelles Engagement. Überzeugt hat die 13-Jährige mit mehr als hundert Buchempfehlungen und zahlreichen Gastbeiträgen, in denen sie zum Lesen auffordert. Die BERLINER LESEPATEN erlangten den ersten Platz in der Kategorie Herausragendes kommunales Engagement. Überzeugt hat das größte Ehrenamtsprojekt in Berlin mit 2.300 Lesepaten, die jede Woche in rund 320 Berliner Schulen und Kindertagesstätten gehen und mehr als 12.000 Kinder und Jugendliche erreichen. www.stiftunglesen.de

3 Premieren im Schlosspark Theater

Mit drei prominent besetzten, neuen Eigenproduktionen, darunter einer Uraufführung, startet das Schlosspark Theater ins neue Jahr. Anfang Januar präsentiert das Haus in Steglitz die Uraufführung „Ich bin nicht Mercury“, ein Theaterstück von Thomas Schendel mit viel Musik von Freddy Mercury und der Band Queen. Ende Februar folgt die Komödie „Schmetterlinge sind frei“ von Leonard Gershe in der Regie von Irene Christ. Nach längerer Theaterpause ist Julia Biedermann, bekannt aus „Ich heirate eine Familie“, erstmals in einer Mutterrolle zu sehen. Ihren blinden Sohn spielt Johannes Hallervorden. Ab April steht mit „Zwei wie Bonnie und Clyde“ von Tom Müller und Sabine Misiorny eine weitere Komödie auf dem Programm. Das Zweipersonenstück ist mit den beiden TV-Publikumslieblingen Susan Sideropoulos und Jan Sosniok bestens besetzt, die Regie liegt in den bewährten Händen von Philip Tiedemann. www.schlossparktheater.de

Ein märchenhaftes Abenteuer

Tauchen Sie ein in die märchenhafte Welt des Orients und erleben Sie bei CAVALLUNA – „Legende der Wüste“ vom 11. bis zum 12. Januar 2020 in der Mercedes-Benz Arena in Berlin: Eine spannende Reise voller Abenteuer! Die Geschichte um die wunderschöne Wüstenprinzessin Samira, begeistert mit fantastischen Szenebildern, grandioser Musik und wunderschönen Pferden! Informationen und Tickets zur Show gibt es unter www.cavalluna.com

Musikfest Berlin 2020

Das Musikfest Berlin 2020 vom 29. August bis zum 23. September widmet sich dem Werk Ludwig van Beethovens, dessen 250. Geburtstag im kommenden Jahr weltweit begangen wird. Die „Missa solemnis“ und die 6. Sinfonie von Beethoven werden in historisch informierter Aufführungspraxis vom Orchestre Révolutionnaire et Romantique mit Sir John Eliot Gardiner und vom Orchestre Les Siècles mit François-Xavier Roth aufgeführt. Mit dem Ensemble Modern Orchestra erarbeitet Heiner Goebbels ein neues Werk anlässlich des Beethoven-Jahres. Ebenfalls Beethoven gewidmet ist das Konzert des Orchestra e Coro dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia mit Pianist Igor Levit als Solist. Außerdem präsentiert Igor Levit alle 32 Beethoven-Sonaten beim Festival in einem mehrtägigen Zyklus. Das Gesamtprogramm wird am 24. März veröffentlicht, womit auch der Kartenvorverkauf für alle Konzerte des Musikfests Berlin 2020 beginnt. www.berlinerfestspiele.de/musikfest

Spionagemuseum präsentiert neue Ausstellung

Foto: Deutsches Spionagemuseum

Mit der Feier des Neustarts Ende November schließt sich für die Mitarbeiter des Deutschen Spionagemuseums ein wichtiges Kapitel, denn der Direktor und sein Team können damit den erfolgreichen Abschluss des im laufenden Betrieb erfolgten zweijährigen Umbaus des Deutschen Spionagemuseums feiern. Mehr als 80 % der Ausstellungsfläche hat der erfahrene Museumsdirektor Robert Rückel, der zuvor das DDR-Museum aufbaute, seit der Übernahme des Spionagemuseums im Sommer 2016 erneuert. Das Deutsche Spionagemuseum ist – mit Ausnahme eines kleinen Museums in Finnland – das einzige Museum Europas, das sich diesem umfangreichen Thema widmet und dabei unterschiedlichste Bereiche unter anderem der Geheimdienstgeschichte, Politikgeschichte, Technikgeschichte, Gesellschaftsgeschichte und Militärgeschichte umfasst. www.deutsches-spionagemuseum.de

Die Nacht der Musicals

Am 16. März 2020 kommt das Original nach Berlin, ins Tempodrom. Die Nacht der Musicals geht wieder auf große Tournee. Das abwechslungsreiche neue Programm lässt keine Wünsche offen und begeistert in einem über zweistündigen Auftritt das Publikum. Weltbekannte Musicals wie „Jesus Christ Superstar“, „Der König der Löwen“ und „Das Phantom der Oper“ lassen die Herzen der begeisterten Fans höher schlagen. Mit im Programm ist auch das mitreißende Musical „Mamma Mia“. Auch zeitlose Klassiker aus „Cats“, „Tanz der Vampire“, „Elisabeth“ oder der „Rocky Horror Show“ dürfen selbstverständlich nicht fehlen. Sie treffen auf neueste Produktionen wie „Aladdin“, „Frozen“ und „The Greatest Showman“. Dieser bunte Mix garantiert einen einzigartigen Abend mit den besten Musicals der Geschichte. www.asa-event.de

Foto: Nadia Gentile