Tradition und Moderne

Moderne Studenten-Wohnanlage in Berlin Lichtenberg - Fotos: BRSt

„Völker der Welt, schaut auf diese Stadt …“ – diese berühmten Worte sprach der Namensgeber der Stiftung, Ernst Reuter, am 09. Sept. 1948 vor dem Reichstagsgebäude und rund 300.000 Menschen. Berlin durfte nicht preisgegeben werden und der erste Regierende Bürgermeister Berlins wurde auf der ganzen Welt bekannt.

Als sich die Flüchtlingssituation in Westberlin Anfang der 50er-Jahre zuspitzte, sammelte er Gelder und fand Freunde und Helfer auch in den USA, die durch Spenden der Stiftung rund eine Million Dollar zukommen ließen. Es musste zusätzlich möblierter Wohnraum für Flüchtlinge bereitgestellt werden. So wurde dann am 17. April 1953 die Bürgermeister-Reuter-Stiftung (BRSt) gegründet und ihr die Gemeinnützigkeit erteilt. Dem Geist von Ernst Reuter verpflichtet, handelt die BRSt auch noch heute nach dem Leitbild des multikulturellen Denken und Handelns sowie unter anderem der Förderung von Studenten, Schülern und Auszubildenden.

Inzwischen bietet die Bürgermeister- Reuter-Stiftung über 2.500 möblierte Apartments an 7 verschiedenen Standorten in Berlin an. Dabei ist die Stiftung immer bemüht preiswerten und bezahlbaren Wohnraum anzubieten und trotzdem der zum größten Teil internationalen Klientel einen hohen Servicestandard zu bieten. Unterstützt wird die Stiftung dabei stets von Aufsichtsräten aus dem aktiven politischen Leben.

Im Mai 2006 übernahm der Berliner Immobilienprofi Wolfgang Huber den Vorsitz des Vorstandes und erweckte eine in der Selbstverwaltung befindliche Institution zu einem wachsenden Immobilienkonstrukt mit hoher sozialer Kompetenz. Im Januar 2010 wurde eine gemeinnützige (gGmbH) Tochter gegründet, die heute im Berliner Wedding zwei Kitas betreibt. Die Kitas Sachensucher und Gipfelstürmer sind dabei geprägt von hohen pädagogischen Ansprüchen und im Ernst-Reuter-Haus in der Triftstraße gibt es mit einem über 150 qm großen Indoor-Spielplatz im ehemaligen Kino Alhambra 2 ein besonderes Highlight. Auch in der stationären Jugendhilfe ist die Bürgermeister Reuter soziale Dienste gGmbH tätig und engagiert sich insbesondere auch im Bereich Mutter/Kind. Aber auch gewerbliche Töchter sorgen für Zuflüsse zu gemeinnützigen Überschüssen. So betreibt die Arwon GmbH neben dem Hotel Lützow in Tiergarten ab Januar 2020 auch das dann neu gestaltete Airporthotel in Adlershof.

Auch andere große Neuerungen werfen ihre Schatten voraus. Ab 2020 wird der derzeitige Vorstandsvorsitzende Wolfgang Huber den Staffelstab an seine Nachfolgerin übergeben. Petra Hildebrandt, welche 20 Jahre bei der WoBeGe und dort über viele Jahre als Geschäftsführerin tätig war, übernimmt die Geschicke der Bürgermeister Reuter Stiftung und wird mit Engagement und Ihrem Know-how den begonnenen Weg des Wachstums der Stiftung, auch zum Wohl der Allgemeinheit, vorantreiben.