Tribut an Oma

Gastlichkeit mit Genuss und Stil: Gastgeberin Patricia Liebscher, Sternekoch Tim Raue, Eigentümer Günter Jauch und Küchenchef Christopher Wecker - Fotos: Nils Hasenau

Kulinarischer Neuzugang in Potsdam: Seit dem 25. September 2019 präsentiert die Villa Kellermann ihre Art der deutschen Küche – konzipiert von und mit Spitzenkoch Tim Raue.

Beinahe zehn Jahre war es still in der Mangerstraße 34 in Potsdam. Doch nun stehen die Türen der frisch sanierten Gründerzeit-Villa wieder offen. Mit Blick auf den Heiligen See darf ab sofort wieder gefeiert und getafelt werden. Für das kulinarische Konzept hat Eigentümer Günther Jauch den Berliner Spitzenkoch Tim Raue als Partner angeheuert. Der 45-jährige präsentiert hier seine Interpretation einer modernen deutschen Küche. Umgesetzt wird das Konzept im Restaurant selbst von Küchenchef Christopher Wecker und Gastgeberin Patricia Liebscher.

Beste Produkte aus der Region kommen hier zum Einsatz. Tim Raues Handschrift, ein Aromenspiel aus natürlicher Süße und Säure sowie angenehmer Schärfe, ist dabei in allen Gerichten präsent. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Makrele Hausfrauenart, Entenleberterrine Sanssouci, Königsberger Klopse sowie Eintopf „Pichelsteiner Art“. Vegetarier und Veganer haben ebenfalls eine ansprechende Auswahl an Gerichten wie Kürbiscremesuppe oder Sellerie-Jägerschnitzel. Bienenstich, Käsekuchen oder Schokoladenpudding bilden den süßen Abschluss. Wer sich rundum verwöhnen lassen möchte, sollte das Menü „Der gedeckte Tisch“ wählen. Raue zollt damit seiner Großmutter einen kulinarischen Tribut. „Wenn ich früher sonntags zu meinen Großeltern gefahren bin, hat meine Oma den Tisch immer sehr reichlich gedeckt. Sie servierte mir mehrere Vorspeisen, ihren grandiosen Hackbraten ‚Falscher Hase‘ mit Beilagen und danach noch etwas Süßes. Dieses Gefühl, sich um nichts kümmern zu müssen und verwöhnt zu werden, möchten wir mit diesem Menü an unsere Gäste weitergeben“, so der Spitzenkoch. Serviert wird „Der gedeckte Tisch“ in drei Gängen: Fünf Vorspeisen zum Teilen, im Hauptgang ein Braten (Rinderbacke, Eisbein, Chateaubriand, ganzer Fisch o. Ä.) mit verschiedenen Beilagen und zum Abschluss ein Dessert. Preislich liegen die Vorspeisen und Desserts zwischen 9 und 19 Euro, die Hauptgänge zwischen 19 und 28 Euro. Das Menü „Der gedeckte Tisch“ ist für 59 EUR erhältlich. Die Weinkarte präsentiert das Beste aus Deutschland, Frankreich und Italien.

Das Interieur verbindet gekonnt und stilvoll Altes mit Neuem. Insgesamt stehen den Gästen vier Säle zur Verfügung. Jeder Raum hat seinen eigenen farblichen Charakter. Das Restaurant ist mittwochs bis sonntags von 18 bis 21.30 Uhr sowie samstags und sonntags auch mittags von 12 bis 14.30 Uhr (Küchenzeiten) geöffnet.