Besuchermagnet Trabrennbahn

Minitraber Challenge - Foto: Marius Schwarz

Mehr als 60.000 Besucher kamen in diesem Jahr zum 124. Traber-Derby auf der Trabrennbahn Mariendorf. Das Sportereignis hat sich in den vergangenen Jahren zu einem gesellschaftlichen Highlight gemausert.

Der Sieger des 124. deutschen Traber- Derbys war der Niederländer Rick Ebbinge. Der amtierende Trabrenn-Weltmeister konnte am Abschluss-Sonntag mit seinem dreijährigen Hengst Velten von Flevo das wichtigste Rennen in Deutschland, das mit 188.000 Euro dotiert war, für sich entscheiden. Doch nicht nur dieses Final- Rennen war mit Spannung behaftet, auch die Vorrunden boten jede Menge Nervenkitzel und Aufregung. In diesem Jahr wurde das Derby in einem Zeitraum von zwei Wochen ausgetragen, somit konnten auch höhere Meldezahlen erzielt werden – so Andreas Haase, Geschäftsführer des Berliner Trabrennvereins. „Es wurden tolle Zeiten gelaufen, die Pferde machten den Eindruck, dass sie viel frischer waren“, erklärte Haase weiter. Neben den sportlichen Wettkämpfen wurde den Besuchern auch wieder ein attraktives Unterhaltungsprogramm geboten. Wer beim Wetten verloren hatte, konnte beispielsweise sein Glück beim Roulettetisch der Spielbank Berlin versuchen oder sich für das kommende spannende Rennen bei warmen und kalten Snacks stärken. Im VIP-Bereich zeichnete dafür das Optimahl Catering verantwortlich. Das beliebteste Accessoire beim Traber-Derby war natürlich der Hut, nicht nur als Sonnenschutz, sondern auch als stilvolle Kopfbedeckung à la Ascot-Pferderennen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*