Sommerparty beim Regierenden

Hamid Djadda und eine Mitarbeiterin - Fotos: Michaela Böger, Ursula Lindner, Martina Reckermann

//GESPONSERT – Es gibt einen Termin im Kalender, den tragen sich die Entscheider in der Hauptstadt schon ein Jahr vorher ein: das Berliner Hoffest im Roten Rathaus zu Beginn des Sommers. In diesem Jahr fiel das Event auf den 4. Juni.

Michael Müller, der Regierende Bürgermeister von Berlin, und Partner für Berlin begrüßten zum diesjährigen Hoffest rund 4.000 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Diplomatie, Kultur, Medien und Sport in den Höfen und auf der Vorderseite des Berliner Rathauses. Darunter Persönlichkeiten wie die Chefin der Deutschen Klassenlotterie Berlin Dr. Marion Bleß und die BVG-Chefin Sigrid Nikutta, die Vorsitzende des Aufsichtsrats von Vivantes Vera Gäde-Butzlaff, die neue HWK-Präsidentin Carola Zarth, der Zoo- und Tierparkchef Andreas Knieriem, der DIHK-Präsident Eric Schweitzer und Musiker Frank Zander sowie einige Größen aus der Politik wie die „Alt-Regierenden“ Walter Momper und Klaus Wowereit, Innensenator Andreas Geisel, Wirtschaftssenatorin Ramona Pop und CDU-Fraktionschef Burkard Dregger. Die Vielfalt der Stadt wurde auch in diesem Jahr wieder sowohl durch die Gäste als auch durch die Präsenz und Unterstützung der zahlreichen Kooperationspartner widergespiegelt. Über 90 davon aus der Wirtschaft, darunter viele Berlin-Partner aus Kultur und Gastronomie, präsentierten sich mit einem großen Angebot aus informativen Auftritten sowie kulturellen und kulinarischen Genüssen. Stichwort Genuss und Kulinarik: Ein Highlight waren die 15 Preisträger der Berliner Meisterköche, die sich wieder an den verschiedenen Food Trucks mit köstlichen Eigenkreationen präsentierten. Meist waren die Schlangen, um hier etwas zu ergattern, allerdings recht lang, genauso wie die beim Kult- Wurst-Stand von Curry 36.

Die größte und prominenteste Berliner Netzwerkveranstaltung, bei der Currywurst gegessen wird, hatte darüber hinaus aber noch mehr Kulinarisches zu bieten. Fast jeder der Partner des Hoffestes hatte irgendetwas „Kleines“ zum Naschen, sei es Schokolade, Mini- Gugelhupfs, hochprozentiges Eis mit Pina Colada-Geschmack oder Spargelschnaps. Wer wollte, konnte wieder an einigen Glücksrädern ein paar Goodies gewinnen, Erinnerungsfotos machen lassen oder sich sogar die Hände und den Nacken massieren lassen sowie sich eine kleine Maniküre gönnen. Mit dabei waren beispielsweise Partner wie die Berliner Wasserbetriebe, die „Bar jeder Vernunft“, die Lotto-Stiftung, der Friedrichstadt-Palast, die Freunde des Deutschen Herzzentrums, der Kinderzirkus CABUWAZI, die Messe, die Deutsche Oper, der VBKI, die Klassenlotterie, Hertha BSC und der ADAC, der Fächer an die Gäste verteilte und deshalb bei den sommerlichen Temperaturen heiß umschwärmt war. Und der Gastgeber Michael Müller war der gefragteste Mann auf dem Fest und schüttelte unzählige Hände. „Ich bin stolz darauf, wie sich unsere Stadt entwickelt hat“, sagte er in seiner Begrüßungsansprache. Sonst wurde aber an dem Abend nicht viel über Politik gesprochen, was wahrscheinlich besser war, denn das Abschneiden der SPD bei der Europawahl hätte sonst ziemlich die Laune verdorben. Und so wurde es ein Hoffest mit „Politik- Light-Faktor“, auf dem mehr über den Urlaub, die Hitze, das Essen, Hobbys oder die Kinder geplaudert und dabei geschlemmt wurde.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*