Genuss-Zeit

„Alter Fritz“ im Wandel der Zeiten - Foto: Wirtshaus im Alten Fritz

Wirtshaus seit 1410

Viele berühmte Gäste kehrten schon in diesem Wirtshaus ein, die Gebrüder Humboldt, aber auch Wolfgang von Goethe, der in seinem „Faust“ schrieb: „Das Teufelspack, das fragt nach keiner Regel, wir sind so klug und dennoch spukt‘s in Tegel.“ Besonders beliebt war die Gaststätte beim Kronprinzen Friedrich von Preußen, der hier – unerlaubterweise – auf dem Weg nach Rheinsberg sein Bier bei dem erforderlichen Pferdewechsel trank. Seit 1. März hat nun das „Wirtshaus im Alten Fritz“ unter neuer Bewirtschaftung wieder eröffnet. Die Pächter sind Tina Weiß und Christopher Rinke, die auf Berliner und Bayrische Küche setzen und viele Veranstaltungen wie Tanz in den Mai, einen Himmelfahrts-Treff oder ein Oktoberfest etablieren möchten. Bier vom Fass und kulinarische Schmankerln wie Haxe oder Schnitzel können z. B. im Kaminzimmer oder im großen Sommergarten im Innenhof genossen werden.

www.restaurant-alter-fritz.de

Kulinarisches Feuerwerk: die eat! berlin 2019

Festivalleiter Bernhard Moser und Geschaeftsfuehrin Sina Moser – Foto: eat! berlin

Die diesjährige eat! berlin zündete bei über 70 Veranstaltungen an elf Tagen ein kulinarisches Feuerwerk. Den würdigen Abschluss fand das laut Traveller‘s Guide zu den zehn besten Food Festivals der Welt zählende Ereignis in der Abschlussgala im Luxushotel Waldorf Astoria. Gutgelaunt feierten 180 Gourmets und Feinschmecker zusammen mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, sowie vielen Partnern und Freunden in festlichem Ambiente den Abschluss des Feinschmeckerfestivals eat! berlin 2019. Ausgezeichnet wurden auch dieses Jahr besondere Persönlichkeiten: für sein Lebenswerk der Restaurantkritiker, Buchautor und Journalist Jürgen Dollase, als Förderer der Genusskultur der ehemalige Präsident der JRE, Sternekoch Alexander Dressel. Gewinner des Publikumspreises 2019 ist Schauspielerin Anja Antonowicz mit der Veranstaltung: Jourmet – Gourmets in der Jurte, Hotel Bayrisches Haus, Potsdam.

www.eat-berlin.de

Black Out Dinner der Spitzenköche

Als die Lichter am 27. März im Rahmen des Earth Day und der Earth Hour ausgingen, war dies der Startschuss für einen Abend voller Überraschungen und Besonderheiten. Gleich mehrere Spitzenköche der Hauptstadt kochten gemeinsam im Schlackekeller ohne jegliche Elektrizität. Statt mit Strom wurden die Speisen am Grill mit Feuer zubereitet. Kerzen und eine Musikauswahl von Frank Wiedemann (ÂME) ersetzten stromgeleitetes Licht und Musik-Boxen. Mit von der Partie waren die Restaurants Horváth, Herz & Niere, Lode & Stjin, Nobelhart & Schmutzig sowie Mrs. Robinson‘s.

www.nobelhartundschmutzig.com

8. Craft Spirits Festival DESTILLE BERLIN

Zum achten Mal fand im März das Craft Spirits Festival DESTILLE BERLIN statt. „Die Messe ist Europas größte Veranstaltung für handwerklich produzierte Spirituosen und war ein großer Erfolg. 98 Brennereien und Likörmanufakturen aus 14 Ländern zeigten die große Vielfalt der handgemachten Spirituosen, von A wie Amaro bis Z wie Zibärtle“, so die Organisatoren Thomas Kochan und Theo Ligthart. In mehr als 20 Vorträgen, Verkostungen und Podiumsdiskussionen teilten internationale Spirituosenexperten, renommierte Barkeeper und Craft Distillers ihr Wissen mit dem Publikum. Ein wichtiger Bestandteil des Festivals ist der Spirituosenwettbewerb Craft Spirits Awards DESTILLE BERLIN. In diesem Jahr wurden knapp 400 Produkte aus allen Spirituosenkategorien eingereicht, die von einer 25-köpfigen Fachjury blind verkostet und bewertet wurden.

Die komplette Medaillenübersicht: www.destilleberlin.de/craft-spirits-awards-2019 Das 9. Craft Spirits Festival DESTILLE BERLIN findet am 7. und 8. März 2020 statt.

15 Jahre The Ritz-Carlton

Foto: The Ritz-Carlton Berlin

Mitte Januar zelebrierte das The Ritz-Carlton Berlin sein fünfzehnjähriges Bestehen als bedeutendes Aushängeschild für Berlin sowie den Potsdamer Platz. „Wir schauen auf eine Vielzahl unvergesslicher Momente zurück und setzen die Erfolgsgeschichte des Hauses auch in den kommenden Jahren fort“, so General Manager Robert Petrović. Zu diesem Anlass bereitete das Grandhotel den Ladies und Gentlemen der ersten Stunde einen Empfang. Bei einem Stück Torte und einem Glas Champagner wurde in Erinnerungen geschwelgt, spannende Geschichten wurden ausgetauscht und Zukunftspläne geschmiedet. Das The Ritz-Carlton Berlin verfügt über 303 Gästezimmer und Suiten.

www.ritzcarlton.de/berlin

Restaurant theNOname eröffnet

Das neue Fine Dining in Berlin- Mitte „theNOname“ öffnete Ende März seine Türen auf der Oranienburger Straße direkt am Eingang zu den Heckmann-Höfen. Der Mann, der hier alle Fäden zusammenführt und inspiriert von der Welt kompromisslos exzellente Gerichte auf die Teller bringt, ist David Kikillus. Der 37-jährige Spitzenkoch aus Dortmund erhielt bereits 2016 nur sieben Monate nach der Eröffnung seinen ersten Michelin-Stern im Restaurant „Kikillus“ in Dortmund. Sommelier ist Steve Hartzsch, zu dessen beruflichen Stationen das einsunternull, 5Cinco, Fischers Fritz und das Reinstoff gehörten. Für das „theNOname“ hat er eine Weinkarte mit rund 200 Positionen rund um das Thema Alte Welt zusammengetragen. Dabei legt er Wert auf kleine Weingüter, die händisch nach alten Methoden im Einklang mit der Natur arbeiten und sich gänzlich der Industrialisierung ihres Produktes verweigern.

www.the-noname.de

Edamama startet Crowdfunding-Kampagne auf Seedmatch

Foto: Edamama

Gute Nachrichten für alle Pasta-Liebhaber, die Spaghetti und andere Nudeln ohne Gluten, ei- und hefefrei, mit hochwertigen Proteinen sowie weniger und vor allem besseren Kohlehydraten genießen wollen und dabei auch noch auf Nachhaltigkeit setzen. Das Schweizer Smartfood-Unternehmen Edamama expandiert nach Deutschland. Von Berlin aus wird das junge Team an den Lösungen für den Ernährungsalltag der Zukunft arbeiten, denn Pasta soll nur der Anfang einer Ernährungsrevolution sein. Die Gründer von Edamama wollen eine Lifestyle- Marke schaffen, die Millionen von Menschen eine kohlenhydratarme Alternative zu Brot, Cerealien und Snacks bietet. Für die Expansion der Schweizer nach Deutschland und den Aufbau eines Teams setzt Edamama auf Crowdinvesting bei Seedmatch.de. Mit der Kampagne wollen die Gründer 500.000 Euro Kapital einsammeln. Bereits ab 250 Euro können Kleinanleger in Edamama investieren und von 8 % Zinsen p. a. profitieren.

www.edamama.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*