Business-News

Gerd Appenzeller im Gespräch mit Michel Müller - Foto: Andrea Bishara

//GESPONSERT

Kamingespräch mit dem Regierenden

„Wie authentisch bleibt Berlin für Touristen?“ war Thema des TourismusDialog Mitte Februar im Hotel Westin Grand. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller stellte sich am (virtuellen) Kamin den Fragen von Gerd Appenzeller, Berater der Chefredaktion „Der Tagesspiegel“, und des Auditoriums. Dabei ging es um die Akzeptanz steigender Touristenzahlen, die internationale Anbindung der Hauptstadt – Stichwort Lufthansa und Langstreckenflüge –, die Umsetzung des Zweckentfremdungsverbots von Wohnraum, fehlende Flächen für große Kongresse, die Verkehrssituation, das Humboldt-Forum … Der TourismusDialog ist ein Kommunikationsforum und Netzwerk zwischen Medien und Tourismus, in dem Journalisten und Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Gesellschaft und Diplomatie zusammenfinden.

www.tourismusdialog.berlin

Weiter auf Wachstumskursnull

Dr. Stefan Franzke – Foto: WOLF LUX / Berlin Partner

Zum fünften Mal in Folge wuchs die Berliner Wirtschaft über dem Bundesdurchschnitt: 2018 um 2,7 Prozent. Diese positive Entwicklung spiegelt sich auch in der Bilanz der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. 8.810 neu geschaffene Arbeitsplätze sollen allein in den 323 Projekten entstehen, die Berlin Partner erfolgreich begleitet und abgeschlossen hat. Dabei wollen die Unternehmen knapp 600 Millionen Euro in den Standort Berlin investieren. „Mit Berlin Partner haben wir eine Wirtschaftsfördergesellschaft, die zu all diesen Akteuren den Kontakt hält, berät, vernetzt, gemeinsame Projekte anregt und diese Standortvorteile auch aktiv vermarktet“, erklärte Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Auch Dr. Stefan Franzke, Geschäftsführer Berlin Partner, zog eine positive Bilanz: „Das alles zeigt: Berlin genießt weltweit einen sehr guten Ruf. Im Ausland verbindet man Berlin mit Weltoffenheit, einer hohen Lebensqualität, Kreativität und Freiheit. Die Zahlen, die wir in unserem Jahresbericht vorlegen, sind ein eindrucksvoller Beleg für den andauernden Erfolg der Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer.“ Berlin bleibt zudem auch nach wie vor ein Magnet für zuziehende Fachkräfte aus dem Ausland. Die Zahl der über den Business Immigration Service (BIS) genehmigten Aufenthaltstitel stieg gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent auf 589.

www.berlin-partner.de

Erfolgreiches Jahr für das Kongressgeschäft

Das Berliner Kongressgeschäft entwickelte sich auch 2018 positiv: Im vergangenen Jahr besuchten etwa 12 Millionen Teilnehmer rund 143.390 Veranstaltungen in Berlin. Erstmals generierten Tagungen- und Kongresse mehr als acht Millionen Übernachtungen in Berliner Hotels. Gegenüber 2017 ist die Zahl der Veranstaltungen um 2,3 Prozent gestiegen, Teilnehmerzahlen und Übernachtungen verzeichnen ein Wachstum von jeweils 2 Prozent. 2018 generierte das Berliner Tagungs- und Kongressgeschäft einen Gesamtumsatz von 2,63 Milliarden Euro (2017: 2,51 Milliarden Euro). Rund 44.100 Vollzeitarbeitsplätze (2017: 43:200 Vollzeitarbeitsplätze) sichert der Veranstaltungsmarkt in Berlin rein rechnerisch. Die Branche hat sich damit zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für Berlin entwickelt.

www.convention.visitBerlin.de

Mahr EDV ist beliebtester ITArbeitgeber Berlins

Foto: Mahr EDV

Nach dem „Großen Preis des Mittelstands 2018“, der dem Berliner Unternehmen Mahr EDV Ende 2018 verliehen wurde, erfolgte im Januar 2019 die Auszeichnung als „Top-Arbeitgeber 2019“, die von Focus Business verliehen wird. Sie basiert auf einer Studie, die in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberbewertungsportal Kununu erstellt wurde und für die aus einer Basis von rund 750.000 Unternehmen mit 11 bis 500 Angestellten einmal im Jahr die besten mittelständischen Arbeitgeber Deutschlands ermittelt werden. Für Unternehmer Fabian Mahr ist die Auszeichnung ein besonderes Kompliment, da sein Unternehmen viel Wert auf eine gute Arbeitsatmosphäre und ein optimales Arbeitsumfeld legt. Dazu gehört eine permanente Qualifikation und Weiterentwicklung der Mitarbeiter, deren jährliches Weiterbildungsbudget bis zu 6.000 Euro pro Person beträgt.

www.mahr-edv.de

Ausgezeichnet und fair

Christine Mögling – Foto: privat

Christine Mögling ist stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Immobilien Verbandes Deutschland, IVD Berlin-Brandenburg e. V. Hier setzt sie sich auch für die Interessen der Mitglieder ein. Ihre Firma, Mögling Immobilien Berlin, ist bereits drei Mal in Folge vom Nachrichtenmagazin Focus als eines der besten Maklerbüros Deutschlands ausgezeichnet worden. Die vierte Auszeichnung folgt im April. Das Berliner Unternehmen ist seit 25 Jahren auf den Verkauf und Kauf von Häusern und Wohnungen im Südwesten Berlins spezialisiert. Ihr Unternehmensmotto: „Für jede Immobilie gibt es genau den richtigen Käufer“.

www.moegling-berlin.de

Kick-Off-Party im Steigenberger

Foto: Agentur Baganz

Mit einer Kick-Off-Party und über 300 Gästen präsentierte sich das Steigenberger Hotel am Kanzleramt Ende Februar mit seinen Schwesterhotels Steigenberger Hotel Berlin und Steigenberger Hotel Sanssouci Potsdam. Ganz berlinerisch mit Späti, Speisen im Streetfood Style und einer Graffiti-Wand für Street Art zum Selbermachen feierten die Gäste mit DJs im Rohbau der neuen Eventfläche des Hotels. „Mit unserem Programm an diesem Abend zeigten wir Berlin von seiner besten Seite“, sagt Gabriele Maessen, Area General Manager. Die Erlöse aus der diesjährigen Tombola kamen dem Berliner Straßenkinder e. V. zugute. Maessen überreichte dem Vorsitzenden Eckhard Baumann einen Scheck über 1.800 Euro.

Ein Star auf vier Reifen

Der neue Range Rover Evoque – Foto: Axel Witthuhn

Der Range Rover Evoque begeistert seit seiner Einführung 2011 und wurde bis dato mit 180 Preisen in 28 Ländern ausgezeichnet. Die 2. Generation ist eine komplette Neuentwicklung hinsichtlich Design und Technik, vereint mit den typischen Eigenschaften eines echten Range Rover. Hinzu kommen ein deutliches Plus an Komfort, eine Vielzahl neuer Technologien sowie eine abermals gesteigerte Effizienz. Anfang April feiert der neue Evoque seine Premiere. Am 2. März gab es bei Premium Cars Dinnebier am Kurfürstendamm sozusagen eine exklusive Generalprobe, zu der ein kleiner Kreis ausgewählter Autofans eingeladen war, um schon einmal einen Blick zu riskieren.

www.dinnebiergruppe.de

Von der alten Bolle-Meierei zur Eventlocation

Foto: Naumann Bolle Festsäle

Von wo aus Carl Bolle in Alt-Moabit die Berliner einst mit Milch versorgte, ist mit den Bolle Festsälen eine Veranstaltungsfläche mit zwei riesigen Sälen, Milchbar, Dachterrasse, dem angeschlossenen Ameron Hotel Abion Spreebogen und einer eigenen Yacht mit moderner Infrastruktur direkt an der Spree entstanden. „Wir wollen der Meierei ihre Geschichte wiedergeben, um an Carl Bolle und seine Produktionsstätte zu erinnern“, so Geschäftsführer Gunnar Gust. Die Industrie-Architektur der Bolle Festsäle zeichnet sich durch den Charakter der Gründerzeitjahre aus: Mit Deckenhöhen von bis zu acht Metern, unverputzten Backsteinwänden, hohen Stahlstreben-Fenstern, gusseisernen Säulen und Liebe zum Detail wirken die Räumlichkeiten für sich genommen bereits imposant. Am 28. April 2019 öffnet die historische Eventlocation allen Interessierten die Türen, um sich selbst ein Bild von den neuen Möglichkeiten der Nutzung zu machen.

www.bolle-meierei.com