Gesundheits-News

Fit durch funktionelles Training, unterstützt und angeleitet von digitalen Trainern sowie von ausgebildeten Fitnesstrainern - Foto: Mrs. Sporty

Digital, smart und vernetzt

Das ist die Zukunft der Fitnessbranche. Technische Innovationen krempeln den Markt gerade völlig um. Um langfristig erfolgreich zu sein, müssen Fitnessstudios auf diesen Trend reagieren und digitale Tools in ihr Training integrieren. Wie das aussehen kann, macht die Franchisemarke Mrs.Sporty vor. Digitale Smart Trainer ergänzen das Konzept der Frauenfitnesskette, das auf funktionelles Training in 30-Minuten-Einheiten setzt: 2.000 der smarten Assistenten sind mittlerweile in 350 Mrs.Sporty Clubs in Deutschland und in sieben weiteren Ländern im Einsatz. Intelligente Technologien haben enormes Potenzial, das Training jedes Einzelnen zu optimieren und individueller und effizienter zu gestalten. „Deshalb erwarten die Mitglieder auch in ihren Clubs entsprechende digitale Unterstützung“, erklärt Niclas Bönström, Gründer und Geschäftsführer der Mrs. Sporty GmbH. www.mrssporty.de

Digitale Bauch-Klinik

Das Berliner Start-up HiDoc Technologies GmbH hat eine ortsunabhängige Beratungsplattform inklusive App ins Leben gerufen. Die digitale Bauch-Klinik Cara Care hat sich den Tabuthemen Verdauung, Stuhlgang und Reizdarm verschrieben – und trifft damit auf einen riesigen Bedarf. Über 4,5 Millionen Webseiten- Besucher und App-Nutzer in Deutschland zeigen, dass gängige Behandlungsmethoden fehlschlagen und Betroffene mit unklaren Diagnosen allein lassen. Die App, die von zwei deutschen Medizinern und zwei Programmierern entwickelt wurde, hilft Menschen mit Erkrankungen am Darm endlich Gewissheit zu bekommen und die Symptome zu reduzieren. www.cara-care.de

Spitzenmedizin unter einem Dach

Einlassen der Zeitkapsel durch Dr. Konrad Mohnike, DTZ Berlin – Foto: alesco.concepts, Thomas Wendland

Am 10. Oktober wurde der Grundstein für das neue ONKOZENTRUM Berlin (OZB) gelegt. Das OZB ist eine Gemeinschaftsinitiative der DRK Klinik Berlin- Köpenick und des Diagnostisch Therapeutischen Zentrums Berlin (DTZ), die mit ihrem sektorenübergreifenden und interdisziplinären Zentrum einen neuen Maßstab in der umfassenden und patientenorientierten Krebsdiagnostik und -therapie setzen wollen. Hierfür wird das OZB zum einen mit modernster Medizintechnik und intelligenten Softwarelösungen ausgestattet, zum anderen werden niedergelassene und Klinikärzte verschiedenster Fachrichtungen Hand in Hand zusammenarbeiten, um eine optimale und ganzheitliche Versorgung onkologischer Patienten sicherzustellen. Der Patient profitiert hier nicht nur von der Qualität seiner Behandlung, sondern auch vom Konzept der kurzen Wege und der Bündelung der High-Tech-Medizin unter einem Dach. www.drk-kliniken-berlin.de

Betreutes Weltenbummeln

Als der Reiseveranstalter Tour Vital im Jahr 2008 ins Leben gerufen wurde, setzten die Gründer auf das Konzept der Komfort Plus Reisen – kulturelle Rundreisen in Begleitung eines fachkundigen Allgemeinmediziners. Mittlerweile hat sich das Tochterunternehmen von Thomas Cook als Spezialist dieser besonderen Reiseform mit ärztlicher Begleitung etabliert. Bis heute nahmen rund eine halbe Million Gäste das breite Tourenangebot in rund 80 Ländern wahr. Als Dankeschön gibt es zum zehnten Geburtstag zehn exklusive Rundreisen mit besonderen Attraktionen. www.thomascook.de

Viel mehr als nur Schminke

Foto: www.dkms-life.de

In den kostenfreien look good feel better Kosmetikseminaren von DKMS LIFE gemeinnützige Gesellschaft mbH erhalten Krebspatientinnen Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit den äußeren Veränderungen während der Krebstherapie. Professionelle, geschulte Kosmetikexpertinnen zeigen den Teilnehmerinnen Schritt für Schritt, wie sie die äußerlichen Folgen der Therapie kaschieren können: von der Reinigung und Pflege der Haut bis zum natürlichen Nachzeichnen der ausgefallenen Augenbrauen und Wimpern. Darüber hinaus gibt es bei einem „Mitmachprogramm“ Tipps zum Thema Tücher und Kopfschmuck. Die Teilnehmerinnen werden ermutigt, das Erlernte auch im Anschluss an das Seminar umzusetzen. Denn für Krebspatientinnen ist Kosmetik oft viel mehr als nur Makeup – sie kann Therapie und Lebenshilfe sein. www.dkms-life.de

Die kommenden Termine:
18.01.19 14 Uhr Vivantes Klinikum AM URBAN, Brustzentrum
21.01.19 15 Uhr DRK Klinik Berlin-Köpenick
24.01.19 11 Uhr Sankt Gertrauden Krankenhaus

Aktives Altern

Der Trend zum Lebensentwurf des aktiven Alterns wird sich weiter verstärken und zu einem anderen Bedarf an Produkten und Dienstleistungen im Vergleich zu vorangegangenen Generationen führen. Das ist eine Schlussfolgerung aus einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA). Dabei wird es wenig Veränderung beim Grundbedarf geben. Dazu gehören zum Beispiel wohnungsnahe Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte und Apotheken in erreichbarer Nähe und ein ruhiges Wohnumfeld mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Erheblich zunehmen wird aber zum Beispiel die Nachfrage nach Fort- und Weiterbildung, nach Möglichkeiten, auch außerhalb von Vereinen und ohne Leistungsdruck sportlicher Betätigung nachzugehen, und nach kulturellen Veranstaltungen. www.dia-vorsorge.de

Winterblues – schlapp, gereizt, lustlos, unkonzentriert?

Der Winterblues kann hartnäckig sein und oft bis zum Frühling andauern. Lustlos schleppen wir uns am Morgen bei Dunkelheit zur Arbeit, bringen uns unmotiviert und unkonzentriert durch den Tag, an dem es gar nicht so richtig hell werden will. Die Sonne zeigt sich auch kaum. Am späten Nachmittag – wieder im Dunkeln – gehen wir gereizt nach Hause. Das Wetter ist mies – die Laune auch. Doch es geht auch anders. Die Gesundheitsexperten von Dr. Niedermaier Pharma haben einige Tipps gegen das Stimmungstief im Winter auf Lager: frische Luft bei Spaziergängen, spezielles Tageslicht für drinnen, laut Musik hören, zum Sport gehen und ausgewogene Ernährung auf dem Speiseplan vertreiben trübe Gedanken in der dunklen Jahreszeit. www.SPApress.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*