And the MIXOLOGY BAR AWARDS 2019 goes to …

Die Gäste im Ballsaal des Maritim Hotel Berlin erwarten gespannt die Bekanntgaben der Gewinner - Foto: Natalia Kepesz

Berlin räumte nach einer Pechsträhne in den vergangenen Jahren diesmal ab und zeigte, was in seinen Fässern steckt. Am 7. Oktober wurden im Maritim Hotel Berlin zum zwölften Mal die Sieger der 2007 ins Leben gerufenen MIXOLOGY BAR AWARDS gekürt. Der Abräumer der diesjährigen Auszeichnungen war Berlin und wurde somit auch zur Bar-Hauptstadt Deutschlands. Insgesamt fünf von 17 internationalen Preisen blieben an der Spree.

Barteam des Jahres, Provocateur Bar – Fotos: Mixology Bar Awards 2019

Mit zwölf Nominierungen stand Berlin auf der diesjährigen Short List der BAR AWARDS und die Hoffnungen bestätigten sich: In den Kategorien „Mixologe des Jahres“, „Barkarte des Jahres“, „Bar Team des Jahres“, „Hotelbar des Jahres“ und „Bar des Jahres Deutschland“ siegte die Hauptstadt. „Nach einer gewissen Durststrecke hat sich Berlin dieses Jahr mit fünf Awards deutlich zurückgemeldet. Die nach 2013 zweite Auszeichnung als ‚Mixologe des Jahres‘ für Oliver Ebert zeigte außerdem, dass die Jury auch das langfristige Engagement und die kontinuierliche Weiterentwicklung eines Barkonzeptes honoriert“, sagte Helmut Adam, Herausgeber von MIXOLOGY – Magazin für Barkultur. Eine Location nahm sogar zwei Preise mit: Die Provocateur Bar des Provocateur Hotels wurde „Hotelbar des Jahres“ und das Team erhielt die Auszeichnung für das „Bar Team des Jahres“. Zum krönenden Abschluss des Abends wurde die „Bar des Jahres Deutschland“ ausgezeichnet: Die „Velvet Bar Berlin“. „Wir wollten eine Bar auf Sterneniveau – ein Pendant zur Restaurantszene. Anscheinend war unser Ziel nicht zu hoch angesetzt“, freute sich Robert Havemann, Geschäftsführer der Velvet Bar, die erst vor eineinhalb Jahren eröffnet hat.

Mixologe des Jahres Oliver Ebert, Beketts Kopf

Auch Bamberg, München und Stuttgart machten der deutschen Bar-Szene alle Ehre. Ein bereits bekannter Name kam aus Basel: Die Bar „WERK 8“ wurde zur „Bar des Jahres Schweiz“ gekürt. Im Nachbarland Österreich gewann die „Englhof Bar“ aus Zell am Ziller den begehrten Titel. Die Auszeichnung für das Lebenswerk ging an Fatih Akerdem, der seit mittlerweile 28 Jahren als Barmanager die Bar im „The Westin Grand Frankfurt“ leitet. Die „American Bar“ im Londoner Savoy Hotel, der seit Kurzem der deutsche Barmann Maxim Schulte vorsteht, wurde „Beste Europäische Bar“.

„Die Bar-Szene ist nicht nur eine Branche, sondern vielmehr eine ganze Community aus Experten und Newcomern, die sich gegenseitig inspirieren und mit Leidenschaft an der Entwicklung von Produkten und neuen Bars arbeiten, um die Gastronomie weltweit voranzubringen“, erklärte Initiator Helmut Adam. Entstanden als Boutique-Event im Rahmen des Bar Convents Berlin gehören die MIXOLOGY BAR AWARDS seit einigen Jahren zu den Wegweisern der Branche.

www.mixology.eu/awards

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*