Vom Strand ins Land – Indian Summer an der See

Foto: VMO, Alexander Rudolph

Entdecken, Erleben und Genießen: Wenn die Strände leerer werden und die goldgefärbten Küstenwälder mit dem Meer um die Wette strahlen, bietet sich eine Auszeit an der Ostseeküste an. Möglichkeiten gibt es viele – direkt am Wasser, im jetzt besonders malerischen Hinterland oder in einer der schönen historischen Hansestädte – erstklassige Wellness-Hotels, kleine Pensionen oder herrliche Gutshäuser warten nur darauf, uns entspannende Momente zu bescheren.

Kleine Gässchen, prächtige Backsteingotik, alte Klöster und jede Menge Überbleibsel der Hansezeit faszinieren in Städten wie Wismar, Rostock oder Bad Doberan. Nicht selten beherbergen die historischen Häuser romantische Cafés oder Geschäfte, die einen Zwischenstopp lohnen und den Shopping- Ausflug zur Zeitreise machen. Auch das Kulinarische kommt nicht zu kurz, denn ausgezeichnete Restaurants verführen mit leckeren Wildgerichten und frischem Fisch. Wer gerne einmal Spitzenköchen über die Schulter schauen oder vielleicht sogar selbst schnipseln und brutzeln möchte, der sollte einen Besuch in Kühlungsborn zwischen dem 2. November und dem 8. Dezember einplanen, dann verwandelt sich das Ostseebad in eine Feinschmeckermeile. Sechs Spitzenköche und ein renommierter Barkeeper aus den besten Häusern des Ortes laden zu den Kühlungsborner Gourmet-Tagen ein. Zahlreiche Themenabende, Workshops und Genießer-Menüs machen den Event zu einem Erlebnis der besonderen Art. Dieses Jahr werden Workshops für „Sushi“ und „Gin aromatisieren und genießen“ sowie ein kleiner Knigge-Exkurs für perfekte Gastgeber angeboten. Aber auch zu anderen Zeiten sind das beliebte Ostseebad und die Region einen Besuch wert. Sollte das Wetter mal nicht so schön sein, locken viele Kultureinrichtungen wie die Kunsthalle Kühlungsborn, die in einem Jugendstilhaus aus dem Jahr 1900 Besucher empfängt. Höhepunkte dabei sind die KABARETT-und KLEINKUNSTTAGE vom 3. bis zum 5. Oktober und die Kammermusiktage vom 17. bis zum 20. Oktober, die an drei Abenden mit stimmungsvoller Musik von internationalen Künstlern direkt am Ostseestrand verzaubern."

Moor und Meer

Entspannung für Körper und Seele garantieren nicht nur ausgiebige Spaziergänge am Strand oder im sanft hügeligen Sternberger Seenland, sondern auch die vielen Wellness-Tempel entlang der mecklenburgischen Ostseeküste wie beispielsweise in Dierhagen in den Strandhotels Fischland und Dünenmeer. Dabei werden immer wieder regionale Heilmittel wie Sole, Meerwasser oder Moor zum Verwöhnen eingesetzt und um eine gelungene Abwechslung zum stressigen Alltag zu bieten. Viele Hotels schnüren gerade jetzt besondere SPA-Arrangements für Wohlfühlzeiten mit Schlemmerfrühstück und Abendessen, Wassergymnastik, Massage oder medizinischen Anwendungen.

An einem schönen Tag sollte man sich aber auch den Herbstwind um die Nase wehen lassen. Etwa drei Kilometer von Kühlungsborn entfernt liegt Bastorf. Eine Wanderung oder Radtour in diesen kleinen Ort mit anschließendem Besuch von Deutschlands höchstgelegenem Leuchtturm auf der Erhebung „Buk“ lohnt sich in jedem Fall. Das Panorama ermöglicht einen beeindruckenden Ausblick auf den Küstenverlauf und, bei klarem Ostseewetter, bis zur Insel Fehmarn in westlicher Richtung. An einem schönen Herbsttag bietet sich auch ein Spaziergang entlang der Küste durch das Gespensterwäldchen bis nach Heiligendamm an, um hier im historischen Kurhaus oder dem Grandhotel einen Kaffee zu nehmen. Auch die Kühlung, der 133 Hektar große Stadtwald, eignet sich perfekt, um an die frische Luft zu gehen – Augenschmaus inklusive. Denn zahlreiche historische Villen, die Anfang des 20. Jahrhunderts im für Kurorte typischen Stil der Bäderarchitektur errichtet wurden, prägen das Straßenbild. Eines der markantesten Bauwerke ist die Seebrücke, die rund 240 Meter lang ist. Stichwort Bäderarchitektur! Auch auf Usedom findet man wunderschön erhaltene Seebrücken aus der Kaiserzeit und elegante Villen aus dem 20. Jahrhundert säumen die Alleen und Promenaden der Seebäder.

Die „Herbstsonneninsel“

Foto: KV-Zinnowitz

Darüber hinaus bietet Usedom eine besondere Mischung aus Naturerlebnissen, Meer und Strand sowie ein umfangreiches Kultur-, Sport- und Freizeitangebot. Im Ostseebad Zinnowitz beispielsweise – übrigens einem der sonnenreichsten Orte Deutschlands – ist das milde Reizklima eine Wohltat für Allergiker und bietet beste Voraussetzungen für die Gesundheitsförderung. Wer sich gezielt um die Fitness seines Körpers kümmern möchte, kann in Zinnowitz aus zahlreichen Angeboten unter anderem in den zertifizierten Wellnesshotels wählen. Und die Bernsteintherme bietet neben zahlreichen Wellnessanwendungen auch ein Hamam und eine Saunalandlandschaft zum Entspannen sowie jede Menge Badespaß im Meerwasserbad. Wer einmal untertauchen, dabei aber trocken bleiben möchte, dem sei die weltweit erste Tauchgondel am Ende der 315 m langen Seebrücke „Vineta“ ans Herz gelegt. „365 Tage“ Kultur kann man im Gelben Theater „Blechbüchse“ erleben. Direkt angrenzend befindet sich die Ostseebühne, auf der u. a. die spektakuläre Inszenierung über die sagenumwobene Stadt Vineta, Musicals und Konzerte aufgeführt werden. Außerdem kann man Diavorträge, Ortsführungen und Musik Acts in der Konzertmuschel am Seebrückenvorplatz erleben. Ein Muss ist natürlich auch hier ein belebender Spaziergang auf der schönen Promenade oder am feinen Sandstrand, der teilweise eine Breite von 40 Metern misst. Gerade jetzt ist es hier für Vierbeiner mit Herrchen und Frauchen optimal. Vom Zinnowitzer Hafen starten übrigens regelmäßige Rundfahrten, z. B. über das Achterwasser im Hinterland (Achterland), was jetzt im Herbst besonders reizvoll und farbenprächtig ist.

von Martina Reckermann

www.kuehlungsborn.de

www.dierhagen.de

www.boltenhagen.de

www.usedom.de

www.zinnowitz.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*