10 Länder, ein Meer – 25 Jahre, ein Festival

Der Strandflügel des Usedomer Musikfestivals in der Nähe vom Seebad Ahlbeck - Foto: Usedomer Musikfestival – Geert Maciejewski

Das Usedomer Musikfestival fördert seit Jahren mit seinen Konzerten und Länderschwerpunkten die Verständigung der Ostseeländer durch Musik. Anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums stehen bis zum 13. Oktober alle zehn Ostseeanrainer mit ihren Musikstars und -schätzen auf dem Podium der Ostsee.

Erstmals präsentiert das Usedomer Musikfestival die Vielfalt der Musikkulturen aller zehn Ostseeanrainer in einer Saison. Auf der Zwei-Länder-Insel treffen sich insgesamt drei Wochen lang hochkarätige Ensembles und Weltklassestars aller Länder, die das Meer verbindet. Rund 40 Konzerte umfasst das diesjährige Festival. Die Spielorte können unterschiedlicher nicht sein: in Schlössern, Kirchen, dem Kaiserbädersaal in Heringsdorf, in Hotels und dem imposanten Industriedenkmal des Historisch-Technischen Museums Peenemünde. Auch im Achterland können Musikliebhaber Konzerte in der gesamten musikalischen Vielfalt des Ostseeraums erleben. Insel- und Synagogenrundfahrten, kombiniert mit Ausstellungen, runden das Programm ab."

Anne Sofie von Otter – Foto: Mats Bäcker

Inselverliebt zeigt sich die Sängerin Gitte Hænning, die am 28. September auftritt. Fasziniert vom letzten Festivalbesuch, zieht es sie wieder auf das Eiland Usedom. Aus Dänemark hat sich das Spitzenensemble Concerto Copenhagen für die Aufführung am 2. Oktober angesagt. Dass die Ostsee in Lettland das „Weiße Meer“ genannt wird, führt das Trio Raro u. a. mit Werken des bekanntesten lettischen Komponisten Pēteris Vask am 4. Oktober vor. Neuland ist Usedom für den größten Gesangsstar Schwedens: Die Sopranistin Anne Sofie von Otter präsentiert am 7. Oktober Chansons, Popsongs und Lieder von Abba bis Bernstein, von Jacques Brel bis Jean Sibelius. Finnland zeigt sich pfiffig mit Sväng, einer preisgekrönten Mundharmonika-Gruppe. Big Band Sounds aus Skandinavien erleben Besucher mit der Tolvan Big Band aus Malmö am 10. Oktober.

Gitte Hænning – Foto: Jim Rakete

Die Förderung des musikalischen Nachwuchses ist ein großes Anliegen des Usedomer Musikfestivals. Zu den jährlichen Höhepunkten zählen das Abschlusskonzert des Ostsee-Musikforums, der Meisterkurs des Cellisten David Geringas auf Schloss Stolpe sowie die Preisträgerkonzerte der Stiftung Young Concert Artists. Das Abschlusskonzert im Kraftwerk Peenemünde beschließt die Jubiläumssaison am 13. Oktober mit der NDR-Radiophilharmonie Hannover unter der Leitung von Robert Trevino (USA). Zum Abschluss des Festivals steht noch einmal Musik des Ostseeraums auf dem Programm: von Jüri Reinvere aus Estland und vom letzten Hofkapellmeister des deutschen Kaisers – Richard Strauss. Die Peenemünder Konzerte sind die sinfonischen Highlights des Usedomer Musikfestivals. Sie verwandeln das geschichtsträchtige Kraftwerk für Momente in einen Ort von Freiheit und Frieden.

von Tina Feix

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*