Mit viel Natur vor der Haustür

Fotos: Villenpark Potsdam

Was einst als ambitioniertes Projekt mitten im Grünen begann, ist heute eine begehrte Wohngegend für Menschen mit hohen Ansprüchen an Lebensqualität. Nun erlebt der Villenpark Potsdam mit 14 Townhouses seine ansehnliche Vollendung.

Es ist wohl eine der idyllischsten Wohngegenden der Metropolenregion: Auf der einen Seite liegt der Groß Glienicker See und auf der anderen der Glienicker Forst. Hier entstand in den letzten Jahren inmitten eines rund 200 Hektar großen, geschlossenen, unter Naturschutz stehenden Waldgebietes der Villenpark Potsdam- Groß Glienicke. Menschen, die hier ihre Traumvilla errichteten – individueller Wohnstil war von Beginn an Programm – lieben die Naturnähe genauso wie die sehr gute Verkehrsanbindung, denn ins Berliner Zentrum brauchen Autofahrer gerade mal 20, nach Potsdam 15 Minuten."

Ruhe gehört zum ursprünglichen Feeling des Villenparks, der insgesamt eine Fläche von rund 250.000 Quadratmetern umfasst. Gerade in der warmen Jahreszeit schätzen die Bewohner den Schatten der zum Teil über 100 Jahre alten Bäume an den Parkstraßen, die bewusst so angelegt sind, dass sie keine Durchfahrtstraße werden können. In unmittelbarer Nähe des Villenparks Potsdam gibt es die verschiedensten Freizeitmöglichkeiten von Golf bis Reiten, von Wassersport bis Squash. Die Summe aus all diesen Gegebenheiten sorgte dafür, dass der Villenpark Potsdam eine begehrte Adresse wurde, gerade auch für Familien und für Menschen, die einen Rückzugsort vom pulsierenden Stadtleben inmitten der Natur suchten. Hier leben Manager, Diplomaten, höhere Regierungsbeamte … – man legt Wert auf Diskretion und achtet die Gewohnheiten seines Nachbarn. Die meisten Villenparker arbeiten in Berlin oder der Landeshauptstadt Potsdam. „Von den insgesamt 186 Grundstücken stehen gegenwärtig nur noch 20 in verschiedenen Größen zum Verkauf, von denen jedes Grundstück sehr individuell ist“, berichtet Investor Bernd Wolfgang Steuten, der für viele hier so etwas wie der inoffizielle Bürgermeister des Villenparks ist. Schon bevor die ersten Bauarbeiter im Waldstück bei Groß Glienicke eintrafen, entwickelte er eine Idee, die viele für illusionär hielten: der Umbau der unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Panzergarage am Südrand des Areals zu modernen, komfortablen Townhouses. Nun wird aus diesem kühnen Plan Lebensqualität.

Mieten oder kaufen

„Es ist der krönende Abschluss der Peripherie-Bebauung im Villenpark“, resümiert Bernd Wolfgang Steuten und stellt die architektonisch ansprechenden Häuser vor: Jedes Townhouse hat große Fenster, die den Blick auf die Natur freigeben, einen eigenen Garten und kann zum jetzigen Zeitpunkt bei der inneren Gestaltung noch individuell beeinflusst werden. Zu jedem Haus gehören zwei Stellplätze, sodass es keine Parkplatzsuche geben wird. Die Fertigstellung der Townhouses im Villenpark ist für Anfang Dezember 2017 geplant. Dann sollen sie schlüsselfertig übergeben werden. Mit den neuen Townhouses zieht auch eine neue Form der Immobiliennutzung im Villenpark ein. Denn die Häuser können sowohl gekauft als auch gemietet werden. Damit entspricht man hier nicht nur der allgemein stark steigenden Nachfrage nach Mietimmobilien in der Metropolenregion, sondern bietet erstmals auch Menschen eine zeitweise Heimat, die vor allem aus 51 Anzeige Wirtschaft beruflichen Gründen viel unterwegs sind. Anfragen gab es bereits von Offizieren des nahegelegenen Kommandos der Luftwaffe in Berlin-Gatow, die wissen, dass sie ihren Standort häufig wechseln. Auch für Diplomaten und international agierende Manager sind die mietbaren Townhouses eine attraktive Offerte. Mittlerweile leben im Villenpark Potsdam Menschen aus 15 Nationen neben- und miteinander.

Schon entwickelt Bernd Wolfgang Steuten neue Pläne, um das Leben für die Bewohner des Villenparks noch angenehmer zu gestalten. Direkt an der Einfahrt zum Villenpark steht ein verwaistes Gebäude in der Architektur eines Einfamilienhauses. „Nach einem kompletten Umbau soll in einem Teil des Hauses ein ‚Multi-Shop‘ entstehen, in dem Zeitungen, Zigaretten, Kaffee zum Mitnehmen, belegte Brötchen, Backwaren, Getränke und vieles mehr angeboten werden. Im anderen Teil des Hauses entsteht ein kleines Bistro, in dem man sich gemütlich treffen oder entspannend sitzen und genießen kann. Insgesamt also das ,i-Pünktchen‘ des Villenparks Potsdam“, erläutert der Investor seine nächste Vision für das Areal. In wenigen Jahren entwickelte sich der Villenpark zu einem attraktiven Lebensraum mit einem eigenen, sehr besonderen Profil.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*