Business-News

Der IGA-„Wolkenhain“ – eine neue Landmarke - Foto: Dominik Butzmann

IGA-Eröffnung

Am 13. April öffnet die IGA ab 13 Uhr ihre Tore für die Gäste aus Berlin, Deutschland und der ganzen Welt. Unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ wird die Hauptstadt dann bis zum 15. Oktober 2017 erstmals zum Austragungsort einer Internationalen Gartenausstellung, des größten Gartenfestivals Deutschlands, mit mehr als zwei Millionen erwarteten Gästen. In einer atemberaubenden Landschaft rund um die Gärten der Welt und den neu entstehenden Kienbergpark in Marzahn-Hellersdorf stellt die IGA dabei innovative Beispiele internationaler Gartengestaltung vor und eröffnet ländliche Eindrücke mitten im urbanen Raum. Mit zeitgenössischen Gärten aus fünf Kontinenten, spektakulären Architekturen sowie Open-Air-Konzerten im Grünen, Abenteuer-Spielplätzen u. v. m. verspricht die IGA unvergessliche Erlebnisse für Gartenliebhaber und Naturfreunde ebenso wie für Stadtentdecker, Kulturfans, Sportinteressierte und Familien."

 www.iga-berlin-2017.de

Mehr Service für Kongressplaner

Das Berlin Convention Office von visitBerlin hat seine Website neu gestaltet und bietet nun neue Serviceangebote für Kongress-, Meeting- und Eventkunden. Besonders nutzerfreundlich ist neben dem Meeting Guide Berlin das Convention Kit, ein virtueller Warenkorb: Hier können Kunden Informationen für ihre Eventplanung, -organisation und -durchführung nicht nur individuell zusammenstellen, sondern auch direkt downloaden. Ebenfalls neu ist der Kongresskalender, mit dem sich Veranstaltungen bis zum Jahr 2020 nach Zeitraum und Branchen filtern lassen. Zudem enthält der Kalender ausgewählte Jahreshighlights für Berlin. In die neue Seite integriert ist der Meeting Guide Berlin. Die neue Seite ist responsiv und auf allen Endgeräten nutzbar."

 www.convention.visitBerlin.de

Export-Bilanz 2016: Rekordergebnis

Die Ausfuhren der Berliner Wirtschaft haben nach Angaben der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe auf Grundlage aktueller Daten des Statistischen Bundesamtes 2016 einen neuen Höchststand von 15,23 Milliarden Euro erreicht. Der breite Mix an Ausfuhrgütern, darunter besonders Pharmaprodukte, elektrische Ausrüstungen oder Güter der Fahrzeugbranche, entwickelt sich insgesamt positiv. Stärkstes Abnehmerland blieben 2016 die USA (Anteil 12,3 %), gefolgt von Polen (7,4 %) und China (6,0 %)."

 www.berlin.de

GASAG Solution Plus bündelt Energiedienstleistungen

Seit dem 1. April bündelt das neue Unternehmen GASAG Solution Plus die Infrastruktur- und Energiedienstleistungen innerhalb der GASAG-Gruppe. „Energiedienstleistungen sind eine wichtige Säule der GASAG-Strategie auf dem Weg zu einem innovativen und zukunftsfähigen Unternehmen. Dieses Ziel erreichen wir durch zunehmende Vertriebserfolge und indem wir Synergien schaffen“, erklärte GASAG-Vorstandsvorsitzende Vera Gäde-Butzlaff die Fusion von Unternehmenseinheiten in die GASAG Solution Plus. Aber auch die Kooperation mit Partnern oder der Zukauf von Unternehmensanteilen – wie der Erwerb von Anteilen am Smart-Home-Anbieter Provedo GmbH zum 1. Januar 2017 – seien Teil dieser Strategie. Die GASAG sieht bei den Feldern Effizienz im Wärmemarkt, innovativen Quartierkonzepten und intelligenten Systemdienstleistungen große Wachstumspotenziale – bundesweit, aber auch in der sich dynamisch entwickelnden Hauptstadtregion."

 www.gasag.de

Moderates Wachstum der Berlin-Besucherzahlen

Mehr als die Hälfte aller Besucher kommt wegen Kunst und Kultur – © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Der Berlin-Tourismus hat sich im vergangenen Jahr moderat entwickelt: Die Zahl der Übernachtungen der Berlin-Besucher ist um 2,7 Prozent auf mehr als 31 Millionen gestiegen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt. Erstmals liegt die Zahl der internationalen Gäste dabei über der Fünf-Millionen-Marke. Besonders viele Besucher kamen aus den Ländern Großbritannien, USA und Spanien. Mit 54,4 Prozent haben die deutschen Gäste nach wie vor den größten Anteil an den Gesamtübernachtungen. Der klassische Berlin-Besucher ist im Durchschnitt 39,3 Jahre alt. Im Schnitt bleiben die Gäste 2,4 Tage in der Stadt. Die drei wichtigsten Gründe für eine Reise in die deutsche Hauptstadt sind die Sehenswürdigkeiten, das Kunst- und Kulturangebot sowie Stadtbild und Architektur."

 www.visitBerlin.de

Drei fDi Strategy Awards gehen nach Berlin

Berlin punktet international mit kundenorientierter Wirtschaftsförderung und innovativem Städtemarketing – das bescheinigt ihm nun das unabhängige Ranking der internationalen Fachzeitschrift „Foreign Direct Investment Magazine“ (fDi) und zeichnete Berlin Partner in gleich drei Kategorien aus: Innovative Promotion Campaign, Web Strategy und Startup Support. Die Awards wurden Mitte März im Rahmen der größten internationalen Immobilienmesse MIPIM in Cannes überreicht. Zu den Bewertungskriterien gehören unter anderem das Angebot an internationalen Events, aber auch der Online-Auftritt sowie der Service für investitionsinteressierte Unternehmen."

 www.berlin-partner.de

Berliner Startup gewinnt Innovations Award

Das Berliner AudioTech-Startup Holoplot hat Jury und Publikum beim größten Kreativfestival der Welt, der South by Southwest (SXSW), überzeugt: Geschäftsführer Roman Sick nahm Mitte März im texanischen Austin den Interactive Innovation Award in der Kategorie Music and Audio Innovation entgegen. Holoplot hat ein einzigartiges Soundsystem entwickelt, das Schallwellen bündelt und gezielt auf beliebige Bereiche in der Umgebung fokussieren und dort klar verständlich transportieren kann, interessant beispielsweise für Events oder auch die Beschallung von einzelnen Gleisen in Bahnhöfen. Die SXSW-Awards zeichnen jährlich die innovativsten technologischen Entwicklungen weltweit aus. Mehr als 100 Akteure der Digital- und Kreativszene präsentierten Berlin-Brandenburg auf der South by Southwest (SXSW) im texanischen Austin."

 www.holoplot.com; www.berlin-partner.de

Neues Kunstmuseum: Barberini eröffnet

Hasso Plattner, Christoph Meinel, Ortrud Westheider, Dietmar Woidke, Bill Gates und Jann Jakobs bei der Eröffnung des Museums Barberini – Foto: Franziska Krug

Am 23. Januar eröffnete Potsdams neues Kunstmuseum, das Museum Barberini, am Alten Markt, dem historischen Zentrum der Stadt. Das Haus zeigt unter der Leitung der Direktorin Dr. Ortrud Westheider Ausstellungen in internationalen Kooperationen, die einzelne Themen, Künstler oder Epochen vorstellen. Ausgangspunkt für die Präsentationen von den Alten Meistern bis ins 21. Jahrhundert ist die Sammlung Hasso Plattners. Sammlungsbereiche sind der Impressionismus, die Amerikanische Moderne, Kunst der DDR-Zeit und Malerei nach 1989. Das Museum Barberini eröffnete mit den Ausstellungen „Impressionismus. Die Kunst der Landschaft“ sowie „Klassiker der Moderne“. Die Gründung des Museums Barberini ist eine Initiative des SAP-Mitbegründers Prof. Dr. Hasso Plattner."

 www.museum-barberini.com

Berliner Frauenpreis 2017 an Dr. Sigrid Nikutta

Dr. Sigrid Nikutta wurde mit dem Berliner Frauenpreis 2017 geehrt. „Sigrid Nikutta ist nicht nur eine erfolgreiche Topmanagerin, sie setzt sich auch konsequent dafür ein, Frauen in ihrem Unternehmen zu fördern – vor allem auch in Führungspositionen“, erklärt Frauensenatorin Dilek Kolat. „Von Beginn an hat sie den Frauenanteil in der BVG gesteigert. So konnten zum Beispiel langzeitarbeitslose Frauen mit ihrer Unterstützung eine neue Berufsperspektive finden. Mit Frau Nikutta verbinden wir steigende Fahrgastzahlen und eine positive Betriebsbilanz. Und eine Frau an der Spitze dieses Unternehmens steht für Berlin, die Stadt der Frauen.“ Mit dem Berliner Frauenpreis werden seit 1987 Frauen geehrt, die sich mit besonderem Engagement und zukunftsweisend für Frauen und die Gleichberechtigung der Geschlechter einsetzen."

 www.berlin.de

Feuerwehr tankt sauberen Sonnenstrom

Foto: Abrecht Dietrich

Die Leitstelle der Berliner Feuerwehr versorgt sich künftig noch ökologischer selbst mit Ökostrom. Zum vorhandenen Blockheizkraftwerk im Keller haben die Berliner Stadtwerke im Auftrag der BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH eine 850 Quadratmeter große Photovoltaikanlage auf das Dach der Feuerwache Charlottenburg-Nord in Siemensstadt montiert. Von ihr können im Jahr rund 87.000 Kilowattstunden sauberer Strom geerntet werden, was dem Verbrauch von 51 Haushalten entspricht. Die Solaranlage auf dem Feuerwehrdach ist eine von 28, die die Berliner Stadtwerke GmbH auf landeseigenen Immobilien errichten. Sechs der 28 Anlagen sind bereits fertig, der Bau der anderen 22 beginnt im April. Dank neuer Anlagen von den Berliner Stadtwerken bekommen in diesem Jahr auch der Friedrichstadtpalast, alle sechs Berliner Gefängnisse, die Landesbibliothek in der Breiten Straße in Mitte sowie mehrere Oberstufenzentren Strom vom eigenen Dach."

 www.berlinerstadtwerke.de

Kurs Hauptstadtregion

Die Hauptstädter schätzen regionale Lebensmittel – Produkte, bei denen sie nachvollziehen können, woher sie stammen. Das bei der ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) angesiedelte Clustermanagement Ernährungswirtschaft will zukünftig regionale Produkte und Produzenten im Markt der Hauptstadtregion noch stärker sichtbar machen. Zudem treibt das Clustermanagement die Verstärkung der Wertschöpfungskette vom Landwirt und Direktvermarkter über das Ernährungshandwerk bis hin zum Lebensmittelhandel nachhaltig voran. Entlang dieser gesamten Wertschöpfungskette hat Brandenburgs Ernährungswirtschaft rund 3.400 Betriebe mit nahezu 58.000 Beschäftigten."

 www.mwe.brandenburg.de

Ein Hoch auf Heidi und Hudo

Foto: Eberswalder/Regina Sablotny

Heidi Hetzer hat es geschafft! Nach über zweieinhalb Jahren Weltumrundung fuhr sie am 12. März mit ihrem petrolfarbenen Hudson – genannt Hudo –, Baujahr 1930, am Brandenburger Tor vor. Nach fast 85.000 Kilometern vergoss sie ein paar Tränen der Rührung und landete den Satz: „Ihr habt ja ’ne Meise. Ich bin doch bloß Auto gefahren!“ Seriöser die Sätze des Regierenden Bürgermeisters: „Heidi Hetzer ist eine Ausnahmeerscheinung, und sie hat eine Ausnahmeleistung vollbracht“, so Michael Müller. Vorbild für Hetzers Oldtimer-Trip durch Asien, Australien, Neuseeland, Nord- und Südamerika sowie das südliche Afrika zurück nach Europa war eine Reise der Industriellentochter und Rennfahrerin Clärenore Stinnes in den 1920er-Jahren. Und Heidi Hetzer? Die plant gerade eine Afrika-Durchquerung."

Weiterverschenken statt rumliegen lassen

„Schenk‘s weiter!“: Unter diesem Motto startete der Bundesverband Kinderhospiz (BVKH) mit Sitz in Berlin dieses Jahr eine Aktion zugunsten schwerstkranker Kinder, die absehbar sterben werden: Wer ein Weihnachtsgeschenk bekommen hatte, mit dem er selbst nichts anfangen konnte, verschenkte es an betroffene Kinder und ihre Familien weiter. „Es ist ganz einfach: Man muss das Geschenk nur an die Geschäftsstelle des Bundesverbands Kinderhospiz schicken – und wir leiten es dann an Menschen weiter, denen es sicher eine Freude bereitet“, erläutert BVKH-Geschäftsführerin Sabine Kraft die neue Aktion. Die Aktion „Schenk‘s weiter!“ läuft das ganze Jahr über; die Berliner Adresse: Krausnickstr. 12a, 10115 Berlin."

 www.bundesverband-kinderhospiz.de

Für Ja-Sager

„Hochzeiterie“ ist ein neuer Hochzeits-Planer in der Hauptstadt. Dahinter steht ein junges und dynamisches Team, das die Angebote ausgewählter Dienstleister rund um Hochzeit zusammenträgt und ständig erweitert – vom Hochzeitskleid über die Location bis zu Papeterie. Gestartet in Berlin, plant Hochzeiterie, das Angebot auf alle großen Städte und Regionen in Deutschland auszudehnen."

 www.hochzeiterie.de

Neuer Vorstand von „Berlin leuchtet“

Der Verein „Berlin leuchtet“ hat mit Uwe Timm, Manager des Europa-Centers und Vorstandsmitglied der AG City, seinen neuen Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. Lichtdesigner Andreas Boehlke, Manager Alexander Seidel und LASERLINE-Geschäftsführer Steffen Setzer sind Mitglieder des Vorstands. Der Verein zählt gegenwärtig 66 Mitglieder, darunter Unternehmen, Verbände und Institutionen. „Berlin leuchtet“ ist seit 2013 verantwortlich für das jährlich im Oktober stattfindende Lichterfest mit mehr als 70 Licht-, Video-, Bild- und Klanginstallationen. Beleuchtet werden viele Wahrzeichen der Hauptstadt, so das Brandenburger Tor und der Gendarmenmarkt."

 www.berlin-leuchtet.de

Lions-Neujahrsempfang

Die Lions des Distrikts 111 ON trafen sich zum Neujahrsempfang im Kunsthaus Dahlem, das sich der deutschen Nachkriegsmoderne widmet. „2017 ist für die Lions weltweit ein wichtiges Jahr, denn 1917 wurde in Chicago der Lions Club International gegründet. Den 100. Geburtstag feiern wir auch in Berlin“, so Christine Mögling, Präsidentin des LC Sophie-Charlotte. Der Empfang bot vielfältige Möglichkeiten zum Netzwerken. Spenden sowie die Erlöse der Tombola gingen an diesem Tag – nach bester Lionstradition – an den Förderverein Müritz-Klinikum/Gesundheitszentrum Müritz e. V., der jährlich ein Diabetes-Schulungscamp für Kinder und Jugendliche durchführt."

 www.lions111on.de

Foto: Lions

Wechsel in der Spielbank-Geschäftsführung

Christiane Brümmer ist seit Januar durch die Gesellschafter der Spielbank Berlin (Novomatic AG und Gauselmann Spielbanken-Beteiligungs GmbH) zur zweiten Geschäftsführerin der Spielbank Berlin Verwaltungsgesellschaft mbH ernannt worden. Sie vertritt die Gesellschaft künftig gemeinsam mit Günter Münstermann. Christiane Brümmer ist bereits seit 2002 als Verwaltungsdirektorin in der Spielbank Berlin Gustav Jaenecke GmbH & Co. KG beschäftigt und wurde 2005 zu deren Prokuristin berufen. Neben ihrer Tätigkeit hat Christiane Brümmer maßgeblich an der Bewerbung um die neue Konzession für die Zeit von 2018–2032 mitgewirkt und damit zu deren Erfolg beigetragen."

 www.spielbank-berlin.de

Ausgezeichnete Berliner Doktorandenprogramme

Die Einstein Stiftung vergab zu Beginn des Jahres zum ersten Mal Preise für herausragende Berliner Doktorandenprogramme. Preisträger sind die Berlin School of Mind and Brain, die Friedrich Schlegel Graduiertenschule und die Berlin Graduate School of Ancient Studies. Das Gesamtpreisgeld beträgt rund eine Million Euro, verteilt auf die kommenden drei Jahre. Mit dem Einstein-Doktorandenprogramm-Preis würdigt die Einstein Stiftung Berlin besonders erfolgreich strukturierte Doktorandenprogramme an den Berliner Universitäten und der Charité-Universitätsmedizin Berlin."

 www.einsteinfoundation.de

andel’s: neue Wohnlichkeit mit Charme

Neue Lobby für Co-Working und Entspannung – Foto: Vienna House

Einer umfangreichen Erneuerungskur unterzog sich das andel’s by Vienna House in der Landsberger Allee. Die Gäste des 4-Sterne-Hauses erwartet nun mehr Gemütlichkeit, Funktionalität und Individualität. Einblicke in die neue Designlinie geben die umgestaltete Lobby, die Skybar und der Wellnessbereich SpaSphere. Im Frühjahr folgt die Fertigstellung des umgebauten Restaurants Mavericks. Tagesgäste sind im Ruhepol SpaSphere willkommen, das auf 550 Quadratmetern einen Wohlfühlbereich weg von Lärm und Stress bietet. Die SKYBAR mit ihrem Blick über ganz Berlin schließt nach dem Umbau zum bodenständigen Look des Sternerestaurants Skykitchen auf und bildet nun ein harmonisches Ensemble."

 www.viennahouse.com/de/andels-berlin

ConceptRoom mit neuer Adresse

Die elegante Glasserie von Rosendahl aus Kopenhagen, Wand- und Armbanduhren von Altmeister Arne Jacobsen, Gläser, Vasen und Teelichte von Holmegaard … skandinavisches Design steht für guten Geschmack. Und ist beliebt. Um Kundenwünsche noch besser und umfangreicher erfüllen zu können, zieht der ConceptRoom als Fachgeschäft für Wohnaccessoires, Dekorationen, Kleinmöbel, Möbel, Food & Genuss und Tischkultur näher an der belebten Flaniermeile des Ku‘damms in den Ludwigkirch- Kietz. Ab Anfang April öffnen sich die Ladentüren in der Uhlandstraße 45. Im Jahr 2008 hatte Tanja Demmerath, Chefin der PR-Agentur Impulse bC, die bis dahin einzigartige Idee, Teile des Sortiments ihrer PR-Kunden in einem hauseigenen Shop auch zu verkaufen. Seitdem wuchs neben dem Onlineshop das Ladengeschäft mit den besonderen Designerlabels, die es nicht an jeder Ecke gibt. „Wir möchten Design fühlbar und lebendig machen“, lädt Tanja Demmerath in den neuen ConceptRoom ein: Uhlandstraße 45, 10719 Berlin, Öffnungszeiten: 10–18 Uhr (Montag–Freitag), 10–14 Uhr (Samstag)."

 www.conceptroom.de

Der DB Streckenagent – Neue App gegen Warte-Frust

Bahnfahrer kennen das: Der Zug hat Verspätung, und statt auf dem Bahnhof herumzustehen, hätten man sich noch gemütlich einen Kaffee holen können. Deshalb gibt es seit Mitte Februar den DB Streckenagenten auch als App und in Persona. Die DB Streckenagent-App ist die erste Pendler-App in Deutschland, die den Fahrgast per Push-Nachricht über aktuelle Störfälle informiert. Sie hält den Reisenden proaktiv auf dem Laufenden und schickt Alternativrouten, falls es mal gar nicht weitergeht. Die Daten für diese Push-Meldungen werden individuell, vom „Streckenagenten“, in der Transportleitung im System eingegeben und versandt."

 www.bahn.de

Wo aus Trauben Träume werden

Seit jeher steht Schloss Wackerbarth für sächsische Lebenslust und Genuss – Foto: Schloss Wackerbarth

Wie wäre es mit einem genussvollen Ausflug zu Schloss Wackerbarth – einem bezaubernden Ensemble aus barocker Schloss- und Gartenanlage, historischer Weinkulturlandschaft sowie moderner Wein- und Sektmanufaktur? Von Mai bis Oktober verzaubert Europas erstes Erlebnisweingut seine Gäste jedes Wochenende mit einer genussvollen Cuvée aus erlesenen Weinen, prickelnden Sekten, kulinarischen Gaumenfreuden und zauberhaften Klängen junger Musiktalente. Mal klassisch elegant, mal mit swingenden Tönen oder virtuosen Gitarrenklängen genießen die Gäste bei „Wein & Musik“ einen entspannten Tag inmitten der malerischen Radebeuler Weinberge."

 www.schloss-wackerbarth.de

Neue Spitze im Hotel Adlon

Matthias Al-Amiry – Foto: Hotel Adlon Kempinski

Matthias Al-Amiry ist neuer Chef des 5-Sterne-Hotels am Brandenburger Tor. Er folgt auf Emile Bootsma, der seit September 2014 die Geschicke des Hauses geleitet hat und nun auf eigenen Wunsch das Kempinski-Flaggschiff verlässt. Mit Matthias Al-Amiry hat Kempinski einen äußerst erfahrenen Hotelier an Bord geholt. Zuletzt in der Position des Vice President Hotel Operations für die Entwicklung und Voreröffnungsphase des Hotelprojekts MGM Cotai, Macao, mit geplanten 1.500 Zimmern verantwortlich, kann der gebürtige Mannheimer auf eine beeindruckende Laufbahn innerhalb der internationalen Luxushotellerie zurückblicken."

 www.kempinski.com/de/berlin/hotel-adlon

Radtouren in und um Berlin

Auch dieses Jahr bietet der ADFC Berlin über 630 geführte Radtouren an. Das Programm gibt es als kostenloses Heft oder im praktischen Online-Tourenportal. Qualifizierte, erfahrene Tourenleiter sorgen für ein buntes Angebot von erprobten Strecken, die mit dem Mountainbike, dem Pedelec oder dem ganz normalen Alltags-Rad bewältigt werden können. Für Familien gibt es speziell darauf zugeschnittenen Touren. Nur für Mehrtagestouren ist eine Anmeldung erforderlich. Das Rad&Touren-Programm liegt in allen Kundenzentren und Verkaufsstellen der S-Bahn Berlin und in vielen Fahrradläden aus."

 Alle Touren gibt es unter www.radundtouren.de

Foto: ADFC Berlin, Beate Flanz

Showroom: virtueller Rundgang

Mit der Eröffnung des neuen Showrooms der David Borck Immobiliengesellschaft halten modernste Technik und das erlesene Design der beiden Innendesignerinnen Melissa Antonius und Lena Schimmelbusch Einzug in das denkmalgeschützte Hotel Bogota. Der Showroom bietet allen Immobilien-Interessenten die Möglichkeit, noch vor dem Baustart das aktuell ausgestellte Neubauprojekt NeuHouse näher kennenzulernen. Ob die Erkundung der Architektur, der virtuelle Rundgang durch die Zimmer oder die Auswahl der Lieblingsfliesen für das Bad – die Verbindung aus Visualisierungstechniken und den Vorteilen der haptischen Wahrnehmung sorgen für ein Immobilien-Erlebnis mit allen Sinnen."

 www.david-borck.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*