Erdbeerland statt Kasernenhof

Fotos: Karl’s

Als der gelernte Obstbauer Robert Dahl nach der Wende in der mecklenburgischen Heimat seines Großvaters Karl auf zehn Hektar Land einen eigenen Erdbeerhof eröff nete, war das der Start in eine wunderbar bodenständige, erfolgreiche unternehmergeschichte, in der sich alles um die beliebteste Beere hierzulande dreht. Erdbeeren gehören zu den schmackhaftesten Freuden des Sommers und führen bei den Dahls ein wahrhaft privilegiertes Dasein.

Großvater Karl (Jahrgang 1921) wurde zum Namengeber des fruchtigen Unternehmens, Vater Karl-Heinz gilt als der Erfinder der Verkaufsbuden in Erdbeerform, die ab Frühsommer an Straßen und Plätzen stehen. Sie sorgen nicht nur dafür, dass die Marke „Karl’s“ allgegenwärtig ist, sondern stehen auch als markantes Beispiel für die Direktvermarktung feldfrischer Erzeugnisse. Frischer geht nur selber ernten und zugleich bestimmt das Unternehmen die hohen Qualitätsstandards im Umgang mit den hochempfindlichen roten Früchten. Karl’s ist noch immer ein Familienunternehmen, ein sehr harmonisches, in dem Ehefrau Stephanie und Schwester Ulrike arbeiten."

Der erste Karl’s Erdbeerhof entstand 1993 in Rövershagen bei Rostock und war etwas ganz Neues: Neben dem Verkauf der Erdbeeren und Produkten aus den roten Früchten lud ein Erlebnis- Dorf mit Handel, Gastronomie und Freizeit- Attraktionen die ganze Familie ein, eine landwirtschaftlich geprägte Disney- World. Eines der Dauer-Erfolgsgeheimnisse: Die meisten Attraktionen sind ganz ohne Eintritt nutzbar. Im Mai 2014 eröffnete Robert Dahl sein viertes Erlebnis-Dorf in Elstal kurz vor Berlin. Seitdem begrüßt die landwirtschaftliche Erlebniswelt jährlich bis zu eine Million Besucher. Wie bei allen Karl‘s- Projekten spielt die Erdbeere die Hauptrolle. Seit der Eröffnung kamen mit der Eiswelt und dem Plansch-Vergnügen weitere Freizeit-Angebote dazu. Im Februar stellte nun Robert Dahl die ehrgeizigen Pläne für Karl’s Erdbeerwelt nahe der Berliner Stadtgrenze vor: Aus dem Erlebnis-Dorf soll ab 2019 ein großer Freizeitpark mit Erlebnis-Resort für Familien werden. Konkret soll das Erlebnis- Dorf um eine einzigartige Erlebnis- Manufakturenwelt Robert Dahl blick auf das Gelände der Löwen-Kaserne westlich des bisherigen Standorts erweitert werden, in der die Besucher beim Zubereiten, Backen und Brauen der verschiedenen Lebensmittel hautnah dabei sein können. Auf dem Gelände der ehemaligen Löwen-Kaserne östlich des bisherigen Erlebnis-Dorfes, auf dem heute noch verfallene Ruinen stehen, soll bald ein großes Familienresort mit verschiedenen Themen-Hotels und ausgefallenen Übernachtungsmöglichkeiten entstehen. Verbunden werden das bestehende Erlebnis-Dorf und das neue Resort in Zukunft mit einer Erdbeer- Seilbahn, die an der neuen Erdbeer-Promenade endet.

Visualisierung der geplanten Erweiterung

In dem Familienresort auf dem Areal der ehemaligen Löwen-Kaserne entstehen dörfliche Erlebnisbereiche mit Attraktionen wie einem Spielstall, der zum Toben im Heu einlädt, oder einer Erlebnisgastronomie mit landestypischen Spezialitäten, in der Jung und Alt eine kulinarische Weltreise antreten können. Entlang der 400 Meter langen Erdbeerpromenade schlendern die Gäste vorbei an den kleinen Lädchen, in denen Handwerksfamilien ihre Produkte präsentieren, genießen in der Badescheune im warmen Wasser Wellness oder kühlen sich im Sommer im Badesee mit feinem Ostsee- Sandstrand ab. Außerdem entsteht um den See in mehreren Bauabschnitten eines von Deutschlands größten Themen- Resorts mit mindestens 2.000 Betten. Übernachtet wird ganz natürlich im Heuhotel oder im komfortablen Bienenhaus, aber auch das Erdbeercamp, die Schäferwagen oder – für Schwindelfreie – die urigen Baumhäuser bieten einzigartige Übernachtungserlebnisse in unterschiedlichen Zimmer-Kategorien. „Erstmals in der 96-jährigen Geschichte von Karl‘s bieten wir unseren Besuchern bei Berlin ein einzigartiges Resortvergnügen mit Freizeitattraktionen, Manufakturenwelt, Hotels und Erlebnis-Gastronomie“, fasst Robert Dahl die Entwicklung zusammen. Der Baubeginn ist für 2019 geplant. „Die Eröffnung des 1. Bauabschnitts feiern wir voraussichtlich im Frühjahr 2021“, sagt so der visionäre Unternehmer mit der festen Bodenhaftung.

Doch nun lockt erst einmal die 2017er Erdbeersaison in Elstal. Marmeladenküche, Bonbon-Manufaktur, Spiel-Speicher und verrückte Villa haben das ganze Jahr über geöffnet. Auch die aktuelle Eiswelt – Europas größte Eisfiguren-Ausstellung – lädt mit ihren bezaubernden Fantasiewelten aus Eis mit Rutschen, Kutschen, Murmelbahn und Eisbar bis zum 29. Oktober ein.

Karl‘s Erlebnis-Dorf Elstal Ganzjährig geöffnet: 8–19Uhr, auch sonntags – Eintritt frei

Fakten rund um das Karl‘s Erlebnis-Dorf • Das Erweiterungs-Grundstück östlich und westlich des bestehenden Erlebnis-Dorfs Elstal umfasst über 71 Hektar Fläche • Ein Gebäude des ehemaligen Kasernengeländes bleibt erhalten und wird zum Museum über den Standort ausgebaut • Investitionsvolumen etwa 100 Mio. Euro • Auf der bestehenden Erweiterungsfläche westlich von Karl‘s Erlebnis-Dorf wird bereits 2018 eine neue Attraktion eröffnet • In der neuen Karl‘s Manufakturenwelt entstehen u. a. Eiswerk, Brauhaus, Mosterei, Käserei, Gummibärchenland, Seifenmanufaktur, Schokofabrik, Kräuterscheune, Nudelfabrik • 400 Meter lange Erdbeerpromenade mit künstlichem See und feinem Ostsee-Badestrand • Hotels (darunter Heuhotel, Bienenhaus, Erdbeercamp, Schäferwagen, hoch gelegene Baumhäuser, Jagdhütten, Gartenhäuser, Leuthäuser, Taubenturm) und Gesindehäuser • Badescheune mit Wellness und Löwenturm mit Museum

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*