TakeOff Award 2016: Ehre fürs Ehrenamt

Fotos: diebesonderen2.com

Roter Teppich, ein Minister und ein Olympiasieger als Losverkäufer, berührende Momente und ein glanzvoller Abend: Zum fünften Mal wurde Mitte November der TakeOff Award 2016 für außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement im Holiday Inn Berlin Airport – Conference Center Schönefeld verliehen.

Vor fünf Jahren hatte Thomas Tarnok, Geschäftsführer des Schönefelder Holiday Inn, die Idee, einen Preis auszuloben, der das Ehrenamt würdigt. In den Anfangsjahren bewarben sich Projekte aus der Flughafen-Region um den Preis, im vergangenen Jahr wurde er dann für Berlin und Brandenburg ausgeschrieben. Erstmals bewarben sich 2016 Initiativen aus dem ganzen Land um die Ehrung. „Aus der Idee ehrenamtliches Engagement in der Region zu fördern, wurde eine Herzensangelegenheit“, bekannte der Hotelchef, der an diesem Abend 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Show und Sport persönlich begrüßte, darunter den niedersächsischen Minister für Inneres und Sport Boris Pistorius, die niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe Doris Schröder-Köpf, den Minister für Jugend, Bildung und Sport des Landes Brandenburg Günter Baaske, den Vize-Präsidenten des Landtages Brandenburg Dieter Dombrowski, den Ministerpräsidenten a. D. Manfred Stolpe, den Beauftragten des Berliner Senats für Integration und Migration Andreas Germershausen, die Sängerin Katja Ebstein, den Doppel- Olympiasieger 2016 im Kanusport Sebastian Brendel und die Schauspieler Jessica Ginkel, Sinja Dieks, Max Woelky und Daniel Fehlow. Durch den Abend führten die BB Radio-Moderatoren Clara Himmel und Jürgen Karney."

Mit dem Dante-Zitat „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt“ begann die Schirmherrin des Abends, Doris Schröder-Köpf, ihre Begrüßungsrede. „Bildung, Ausbildung und Mitmenschlichkeit sind die Basis für eine funktionierende und sich entwickelnde Gesellschaft. Von daher ist es wichtig und richtig, dass der TakeOff Award seit 2012 die Menschen und ihre Projekte in den Mittelpunkt stellt und auszeichnet, die sich in diesen Bereichen ehrenamtlich für benachteiligte Menschen in unserer Gesellschaft einsetzen“, so Doris Schröder-Köpf.

Der in diesem Jahr mit jeweils 10.000 Euro dotierte Preis wurde erstmals in den vier Kategorien „Bildung“, „Ausbildung“, „Mitmenschlichkeit“ und dem Sonderpreis „Integration von geflüchteten Menschen“ vergeben. Aus 71 bundesweiten Initiativen wählte die achtköpfige Jury, unter dem ehrenamtlichen Vorsitz von Günter Baaske, Minister für Jugend, Bildung und Sport des Landes Brandenburg, die vier herausragenden Projekte aus. Ausgezeichnet wurde in der Kategorie Bildung der Roma Trial e. V „Adolf-Reichwein Mobil gegen Rassismus“. Der Verein engagiert sich dafür, „Sinti und Roma eine gleichberechtigte Chance auf Teilhabe an der Gesellschaft geben“, so der Laudator Romeo Franz. In der Kategorie Ausbildung ging der Preis an die Initiative Jobs4refugees uUG „Nachhaltige Unterstützung für Geflüchtete auf ihrem Weg in Arbeit und Ausbildung“ und in der Kategorie Mitmenschlichkeit an die gemeinsame Initiative der Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände im Land Brandenburg „Brandenburg zeigt Herz“. Schirmherrin Doris Schröder-Köpf übergab den Sonderpreis „Integration von geflüchteten Menschen“ an die Potsdamer Initiative „Sport ist eine Sprache, die jeder versteht“ vom SC Potsdam e. V. Jugendwart Peter Schäperkötter nahm den Preis entgegen und berichtete, dass rund 40 minderjährige unbegleitete Flüchtlinge regelmäßig zum Training kommen, um im Club mit anderen Potsdamer Jugendlichen Sport zu treiben. Mit den 10.000 Euro Preisgeld will der Club seine Angebote nun erweitern.

Zwischen den einzelnen Ehrungen stellte die Küche des Hauses ihr Können unter Beweis. Für beste Unterhaltung sorgten die Künstler, so die Jongleure Michael und Florian Canaval, Toni Gutewort and his Dance Orchestra, die Sandzeichnerin Natalia Moro, die Pianistin Gerlint Böttcher – hierzulande insbesondere bekannt von den Schlosskonzerten Königs Wusterhausen – und natürlich Katja Ebstein, die das Werben für ihre Stiftung, die sich um benachteiligte Kinder und Jugendliche in Brandenburg und Berlin kümmert, auch musikalisch anfeuerte. Potsdams Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel und Brandenburgs Bildungsminister Günter Baaske ließen es sich nicht nehmen, Lose für die Tombola zu verkaufen, deren Erlöse zugunsten der Katja Ebstein Stiftung gingen. 6.200 Euro kamen an diesem Abend zusammen.

Thomas Tarnok, Geschäftsführer des Schönefelder Holiday Inn Berlin Airport – Conference Centre und Initiator des Preises, dankte den Förderern und Unterstützern, der Jury, aber natürlich vor allem den vielen ehrenamtlichen Initiativen, die sich um einen der Preise beworben hatten. Sein Team und er freuen sich schon auf den TakeOff Award 2017. Der findet am 18. November unter Schirmherrschaft von Frank-Walter Steinmeier statt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*