Kultur-Zeit

Zehn Jahre Kulturprojekte

LICHTGRENZE 25 Jahre Mauerfall (2014) – eines von rund 10.000 Projekten in zehn Jahren - Foto: Camilo Brau
LICHTGRENZE
25 Jahre Mauerfall (2014) – eines von
rund 10.000 Projekten in zehn Jahren – Foto: Camilo Brau

„Aus zwei mach eins und viel mehr für Berlin.“ Der Gründungsgedanke für die gemeinnützige landeseigene Gesellschaft Kulturprojekte Berlin ist aufgegangen. Die Fusion des Museumspädagogischen Dienstes Berlin mit der Berliner Kulturveranstaltungs-GmbH war eine weitsichtige kulturpolitische Weichenstellung. Seither bringt Kulturprojekte Berlin im Auftrag der Stadt zuverlässig und kontinuierlich kulturelle Akteure zusammen, um die verschiedensten Vorhaben zu realisieren. Das bundesweit einmalige Modell funktioniert. In diesem Frühjahr feierten die Kulturnetzwerker zehnten Geburtstag. „Mit ihren Themenjahren und Gedenkveranstaltungen haben sie eine stilbildende Meisterschaft in der Geschichtsvermittlung im öffentlichen Raum erreicht“, lobte Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin."

www.kulturprojekte-berlin.de

Christian Morin, Katja Lucker und Martin Hossbach, künstlerisches Leitungsteam Pop-Kultur - Foto: Patrick Desbrosses
Christian Morin, Katja Lucker und Martin Hossbach, künstlerisches Leitungsteam Pop-Kultur – Foto: Patrick Desbrosses

Festival Pop-Kultur

Die zweite Auflage des Festivals „Pop-Kultur“ findet vom 31. August bis zum 2. September an verschiedenen Neuköllner Veranstaltungsorten statt und präsentiert internationale Vielfalt genauso wie die Berliner Szene. Konzerte, Performances, Talks und Lesungen bilden das Programm. Zudem werden zahlreiche welt- und deutschlandweite Uraufführungen zu erleben sein. Das festivaleigene Projekt „Pop-Kultur Nachwuchs“ heißt junge Talente aus allen Disziplinen willkommen und bringt diese mit Musikern, Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Politik und der Musikbranche zusammen. „Pop-Kultur“ ist ein Projekt der Musicboard Berlin GmbH."

www.pop-kultur.berlin

Edvard Munch – Porträt Harry Graf Kessler, um 1904; Öl auf Leinwand, Privatsammlung
Edvard Munch – Porträt Harry
Graf Kessler, um 1904;
Öl auf Leinwand, Privatsammlung

Flaneur durch die Moderne

Harry Graf Kessler – Mäzen, Verleger, Diplomat und Dandy – galt als scharfer Beobachter seiner Zeit, der seine tiefgreifenden Betrachtungen kontinuierlich, über sechs Jahrzehnte hinweg in Tagebüchern festhielt. Seine Perspektive auf die Umbrüche an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert bildet ein umfassendes Panoptikum seiner Zeit. Wie aktuell die Person und die Gedankenwelt Kesslers auch heute noch sind, zeigt jetzt die Ausstellung der Stiftung Brandenburger Tor vom 21. Mai bis 21. August 2016. Über zwei Stockwerke des Max Liebermann Hauses am Pariser Platz werden die vielfältigen Facetten des Augenmenschen Harry Graf Kessler anhand ausgewählter Themen und Motive beleuchten."

www.hgkberlin.de

Blühende Schönheiten

Klaus-Maria reiche
Klaus-Maria reiche

Sie sind grazil, blühen lange in den unterschiedlichsten Farben und attraktiven Blütenformen – Orchideen. Vom 16. bis zum 18. September sind im Neuen Glashaus des Botanischen Gartens Berlin-Dahlem die Fensterbanklieblinge in wunderbarer Vielfalt zu bewundern. Die Deutsche Orchideen- Gesellschaft (D. O. G.), Orchideen-Gruppe Berlin, präsentiert an diesen drei Tagen die farbenprächtige Welt der exotischen Schönheiten in einer Ausstellung. Für die Besucher gibt es fachkundige Beratung zur Pflege und natürlich besteht die Möglichkeit, verschiedene Orchideen zu kaufen."

www.orchidee.de www.bgbm.org

Sechs Tage zeitgenössische Kunst

Austtellung „StadtBild.Xenopolis“ in der KunstHalle by Deutsche Bank - Foto: Oana Popa
Austtellung „StadtBild.Xenopolis“ in der KunstHalle by Deutsche Bank – Foto: Oana Popa

Die fünfte Ausgabe der Berlin Art Week als Dachmarke des Berliner Kunstbetriebs findet vom 13. bis 18. September statt. Für sechs Tage versammeln sich Kunstfreunde aus der ganzen Welt in Berlin. Die Berlin Art-Week-Besucher erwartet u. a. die Messe „abc – art berlin contemporary“, die „Positions Berlin – Art Fair“ sowie mehr als 20 institutionelle Ausstellungen, private Sammlungen und ein vielfältiges Programm aus Preisverleihungen, Gallery Nights, Performances, Filmen und Künstlergesprächen. Zudem wird die Berlin Art Week auch in diesem Jahr wieder viele neue, überraschende Einblicke in private Sammlungen, Projekträume und die Produktionsorte der Stadt gewähren. "

www.berlinartweek.de

Silly fängt die Wut

kultur-zeit-06

Sie sind längst nicht mehr die Band „aus dem Osten“, das hat sich inzwischen auch bis nach Saarbrücken herumgesprochen. Seit Schauspielerin und Sängerin Anna Loos vor nunmehr 10 Jahren die Frontfrau von Silly wurde, füllt die Band mit Uwe Hassbecker (Gitarre), Jacki Reznicek (Bass) und Ritchie Barton (Keyboard) deutschlandweit die Säle. Nun ist mit „Wutfänger“ ihr drittes gemeinsames Album auf dem Markt, das an die Bedeutung von Grundwerten erinnert und Fragen aufwirft, so zum Beispiel die nach dem Titel. Wer der Wut wieder mit Wut begegnet, nicht dessen Ursache sucht und die Gründe erforscht, der wird nichts bewegen, verändern oder verbessern – so könnte man wohl die Intention dieser Platte verkürzt zusammenfassen. Es geht Silly wie immer darum, dass es wichtig ist, Haltung zu zeigen, das Ego zu überwinden und „die Liebe wiederzufinden“. Die findet man nicht nur in den Texten, sondern auch in den meisterhaften „Handmade“-Klängen. – Wenn man hier einen Flügel hört, dann ist es auch einer. Im Herbst geht Silly mit „Wutfänger“ auf Tour, live in Berlin zu erleben am 20. November 2016. "

www.silly.de

„Spot an für eine Leiche“ – Mord und Totschlag am Filmset – jetzt in den Britzer Seeterrassen - Foto: Reiner Freesex21.de
„Spot an für eine Leiche“ –
Mord und Totschlag am Filmset –
jetzt in den Britzer Seeterrassen – Foto: Reiner Freesex21.de

Letzte Klappe/erste Klappe

Im Herbst fällt die letzte Klappe für die Mordsgeschichte am Filmset namens „Spot an für eine Leiche“ des Improtheaters Paternoster im Ellington Hotel Berlin. Am 1. Dezember wird dort in der Nürnberger Straße ein neuer krimi-kulinarischer Tatort eröffnet. Da „Spot an“ aber so beliebt ist, wird das Filmset nur verlegt: Ab 19. November wird in den Britzer Seeterrassenweiter ermittelt. Am 23. November ist Saisonauftakt für das Kriminaldinner „Sterne über Berlin“ in den Humboldt Terrassen in der Humboldt- Box. Im Dachterrassen- Restaurant mit Blick auf Berliner Dom und Schlossneubau tauchen die Gäste ein ins Kabarettmilieu der wilden 20er-Jahre. Mit der Villa Blumenfisch am Wannsee hat Paternoster einen weiteren, wunderbaren Spielort gefunden. Hier wird ab Dezember mit „Mord & Meuterei“ ein kriminelles Captain’s Dinner an den Start gehen."

www.improtheater-paternoster.de

„Kaffee-Kranzler“ von Wolfgang Leonhardt zu gewinnen

Wie kaum ein anderer Künstler verbindet der in Berlin-Schöneberg lebende und arbeitende Wolfgang Leonhardt einen originellen Blick auf den Alltag mit hintersinnigen Falltüren. Sein Merkmal sind Schnappschussinszenierungen mit der Aufforderung zum zweiten und dritten Blick. Lachen und Erkenntnis sind bei ihm gute Bekannte. „Kaffee- Kranzler“ zeigt die nicht mehr existente Wirtschaftswunderheimat, die Zeit der Kindheit des Künstlers – ironisch, verloren, doppelbödig."

Wolfgang Leonhardt gehört zu den 40 nationalen und internationalen bildenden Künstlern, die ihre Werke bei der ART…ESSENZ präsentieren und verkaufen. Die beliebte jährliche Open-Air-Kunstmesse im Sony Center am Potsdamer Platz macht in einem ungezwungenen urbanen Umfeld Kunst für jeden zugänglich. Besucher haben die einmalige Möglichkeit, im persönlichen Gespräch Einblicke in die künstlerischen Konzepte und vielfältigen Arbeitsweisen zu erhalten. Termin: 5. bis 7. August 2016, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.art-essenz-berlin.de

Classic Open Air Das Jubiläumsfestival

Foto: DAVIDS/Darmer
Foto: DAVIDS/Darmer

Vom 21. bis zum 25. Juli 2016 verwandelt sich der Gendarmenmarkt in Berlins großartige Konzertarena. Mit fünf fabelhaften Konzerten wird der 25. Geburtstag des Festivals gefeiert. Das Classic Open Air bietet einen Streifzug durch die verschiedensten Musikgenres und -epochen und verspricht ein Programm, das für jeden Geschmack ein besonderes Klangerlebnis bereithält."

www.classicopenair.de

HAMMERFRAUEN – mehr als ein Baumarkt-Musical

Sie sind wieder da: Die Hammerfrauen (mit Caroline Beil, Isabel Varell, Julia Klotz und Katharina Hierl) erobern auch diesen Sommer wieder mit frechem Humor nicht nur die Männerdomäne Baumarkt, sondern auch die Herzen der Zuschauer. Bei der Ladies-Night im Baumarkt – einem Handwerkerkursus nur für Frauen – lernen die angehenden Heimwerkerinnen zwischen Gratis-Sekt und Schnittchen, wie man fliest und fugt. Mit viel Ironie und Geschichten vom alltäglichen Einreißen und Aufbauen trifft das Musical „Hammerfrauen“ den Nagel auf den Kopf. Wie die neuen Freundinnen den Baumarkt über Nacht einnehmen und den Mitarbeitern den Kopf verdrehen – das sehen Sie im Sommer in den Wühlmäusen."

„HAMMERFRAUEN – mehr als ein Baumarkt-Musical“ vom 12. Juli bis 14. August 2016 (Wiederaufnahme) in den Berliner Wühlmäusen, Pommernallee 2-4, 14052 Berlin, Tickets unter www.wuehlmaeuse.de oder 030/30 67 30 11

Poetenpack im Heckentheater

Foto: lotte lehmann Akademie
Foto: lotte lehmann Akademie

Zwei turbulente Komödien an einem romantischen Ort versprechen einen ungewöhnlichen Theatersommer in Sanssouci: Das Theater Poetenpack bespielt mit den Aufführungen „Cyrano de Bergerac“ und „Eine Mittsommernachts- Sex-Komödie“ im Juli das Heckentheater Friedrichs des Großen am Neuen Palais in Potsdam. Das 1999 gegründete Theater Poetenpack hat schon viele besondere Orte in der Berlin-Potsdamer Schlösserlandschaft zum Theaterort verwandelt, so die Belvederes auf dem Pfingstund dem Klausberg, das Jagdschloss Grunewald und der Gartenpavillon im Park Sanssouci. Spielplan unter:"

www.theater-poetenpack.de

Die Lotte Lehmann Sommer Akademie

Turbulent und amüsant: Das Ensemble „Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie“ - Foto: Constanze Henning
Turbulent und amüsant: Das Ensemble „Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie“ – Foto: Constanze Henning

Im August können Sie in der Prignitz den Opernstars von morgen begegnen. Junge Sängerinnen und Sänger aus der ganzen Welt verzaubern seit 2009 ein begeistertes Publikum in der Konzertreihe der Lotte Lehmann Akademie im Park von Schloss Grube ebenso wie auf der Elbterrasse im Kranhaus, in der Kirche Groß Gottschow oder auf Dahses Erbhof. Und natürlich in Perleberg, dem Geburtsort der großen Sopranistin Lotte Lehmann (1888–1976), wo jeweils eine große Abschlussgala im Belle Epoque Saal des Hotels Deutscher Kaiser und ein Abend mit Buffet vom Ristorante L’Italiano im historischen Wallgebäude auf dem Programm stehen. Nicht nur dort, sondern bei jedem Konzert ist für einen – dem Programm entsprechenden – ausgezeichneten kulinarischen Rahmen gesorgt. Klassik ist hier ein Genuss für alle Sinne!"

Die 8. Lotte Lehmann Sommer Akademie in Perleberg vom 6.–27. August 2016 Tel.: 03876/78 14 01, e-Mail: j.daue@stadt-perleberg.de www.lottelehmannakademie.de

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*