Technik, Taktik, Teamgeist – Faszination Polo

Der ENGEL & VÖLKERS Berlin Maifeld Cup gehört alljährlich zu den Höhepunkten der deutschen Polosaison. in diesem Jahr ist die Sportrasenfläche westlich des Olympiastadions Austragungsort der 11. FIP Polo Europameisterschaft. Die besten Player Europas kämpfen Anfang September auf dem Maifeld.

Der berühmteste Polospieler ist sicherlich Prinz Charles und die besten der Welt kommen aus Argentinien. Wie faszinierend dieses tempogeladene Spiel ist, erleben die Zuschauer jedes Jahr im Spätsommer, wenn sich das Maifeld in ein grandioses Polostadion verwandelt. Ganz persönlich erlebte das Rackham F. Schröder, Geschäftsführer von ENGEL & VÖLKERS Commercial Berlin, wie ansteckend dieser Mix aus Technik, Taktik und Tatendrang ist. Das Immobilien-Vermittlungs-Unternehmen ist seit dem Jahr 2009 Hauptsponsor des Turniers auf dem Maifeld. „Nach der ersten Probestunde hatte mich das Polofieber gepackt. Ich spürte, wie ich lernte, das schnelle, wendige und nervenstarke Pferd zu beherrschen. Die ganze Energie von Pferd und Reiter überträgt sich beim Schlag auf diesen kleinen weißen Ball, der nicht viel größer als ein Tennisball ist“, schwärmt Rackham F. Schröder und berichtet von der Ästhetik der Pferde, die stets die wichtigsten Akteure auf dem Spielfeld sind, und der begeisternden Mischung aus Geschwindigkeit, Freiheit und Teamgeist. Eigenschaften, die der Manager auch im Business schätzt: „Polo ist ein Teamsport, der Spielzüge trainiert, Leistungsvermögen gezielt fördert und punktgenau umsetzt. Das ist vergleichbar mit unserer Arbeit. Wir makeln nicht einfach so drauflos, sondern analysieren Märkte systematisch, um Potenziale zu erkennen und erfolgsorientiert die Ressourcen einzusetzen.“"

Foto: eventpress/Sascha radke
Foto: eventpress/Sascha radke

Rackham F. Schröder erwies sich als Polo- Naturtalent und verband das mit Trainingsfleiß und sportlichen Ehrgeiz. Gemeinsam mit Firmeninhaber Christian Völkers gründete er die ENGEL & VÖLKERS Land Rover Polo School, die in Hamburg Enthusiasten trainiert. „Ich verbrachte beinahe jede freie Minute auf dem Pferd und verbesserte mein Handicap schnell von der Anfängerkategorie -2 auf 0.“ (Das höchste Handicap im Polo liegt bei 10 und ist eine Rarität. Der beste deutsche Spieler ist Thomas Winter mit einem Handicap von +4.) Im Jahr 2014 spielte der Amateursportler erfolgreich die deutsche Meisterschaft mit. „Dann spürte ich aber, dass der sehr zeitintensive Sport, das wachsende Unternehmen und das Familienleben eine Entscheidung von mir forderten“, bekennt der Manager, denn „von allem ein bisschen“ ist seine Sache nicht. In dieser Saison pausiert Rackham F. Schröder mit dem aktiven Polo-Sport.

Doch die älteste Mannschaftssportart der Menschheit bleibt in seinem Alltag präsent, denn diese Saison ist eine ganz besondere. Erstmals wird in Berlin nicht nur die deutsche High Goal Meisterschaft (im Polo gibt es drei Leistungsklassen: Low, Medium und High Goal, die Klassifizierung ergibt sich durch die Addition der Spieler-Handicaps) ausgerichtet, sondern die besten Player des Kontinents werden in die deutsche Hauptstadt reisen, um den Europameister zu ermitteln. „Dass die Gädekes mit dem Preußischer Polo & Country Club Berlin-Brandenburg e. V. (PPCCBB e. V.) als Ausrichter und Veranstalter des Maifeld-Cups es geschafft haben, die Europameisterschaft nach Berlin zu holen, verdient allerhöchsten Respekt und zeigt zugleich, dass deutsches Polo in Europa eine Hausnummer ist“, lobt Rackham F. Schröder. „Polo ist eine spannende und faszinierende Facette – Berlin hat einfach alles.“ Das bestätigt auch das Geschäftsleben, denn „alle wollen nach Berlin. Wir erleben, dass gegenwärtig gerade viele zukunftsorientierte Firmen in der Hauptstadt Büroflächen und deren Mitarbeiter Wohnraum suchen“, so der diplomierte Betriebswirt, der nach dem Studium Auslandserfahrungen in England sammelte und dann – zurückgekehrt nach Berlin – bei ENGELS & VÖLKERS „mal in die Makelei“ schnuppern wollte. Ein Praktikum eben. Der Praktikant blieb. „Eine spannende Zeit, denn 2004/2005 ging in Berlin die Post ab, und wir erlebten hautnah das rasante Wachstums- und Entwicklungspotenzial der Stadt.“ Zwei Jahre später war der einstige Praktikant Geschäftsführer in der Metropolenregion.

Vier Teams werden im Spätsommer um den ENGEL & VÖLKERS Maifeld Cup kämpfen: Allianz Kundler, Tom Tailor, ELTEC und ENGEL & VÖLKERS. Zu den Wettkämpfen der Europameisterschaft kommen neben dem Titelträger aus England die Mannschaften aus den Niederlanden, aus Österreich, Italien, Irland, Polen, Frankreich, der Slowakei und aus Deutschland. Im deutschen Team werden Niklas Steinle (0), Cesar Crasemann (+2), sein Bruder Caspar Crasemann (+3) und Heinrich Dumrath (+3) antreten. Am Wochenende vor diesen beiden Jahreshöhepunkten finden die Vorrundenkämpfe im Preußischen Polo & Country Club Berlin-Brandenburg in Phöben statt. „Phöben ist Polo“, schwärmt Rackham F. Schröder. Die Polo und Reitanlage in einem Ortsteil von Werder vor den Toren Berlins bietet Reitern und Pferden nicht nur ausreichend Platz, sondern auch höchsten Komfort inmitten der anmutigen Havel-Auenlandschaft.

„Auf dem Maifeld spüren wir in jedem Jahr die wachsende Faszination für den Polo-Sport, die in diesem Jahr nochmals enorm zulegen wird“, weckt Rackham F. Schröder Vorfreude. Allein sein Unternehmen lädt rund 1.400 Gäste zum Turnier ein. Das 1 x 1 des Polo-Sports ist nicht sonderlich kompliziert und erschließt sich auch Anfängern leicht. Für manche der Beginn einer dauerhaften Leidenschaft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*