Deutschlands größtes Lesefest

Am 20. November kann jeder seine Lesefreude mit anderen teilen – bereits zum zwölften Mal wird am dritten Freitag im November Deutschland beim bundesweiten Vorlesetag dazu aufgerufen, anderen vorzulesen und die Freude daran zu wecken. Der Bundesweite Vorlesetag setzt ein öffentlichkeitswirksames Zeichen – in erster Linie bei der jungen Bevölkerung.

Foto: Stiftung Lesen
Foto: Stiftung Lesen

Einen besonders engen Bezug zum Schmökern bekommen Kinder und Jugendliche, denen in ihrer frühen Kindheit vorgelesen wurde. Sie hätten mehr Freude daran, würden häufiger in ein Buch schauen und könnten sich in vielen Fächern im Schnitt über bessere Schulnoten freuen – so lauten die Ergebnisse mehrerer Studien. Um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen diesen guten Start in eine lebenslange Beziehung zu Büchern zu ermöglichen, wurde der Bundesweite Vorlesetag ins Leben gerufen – eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung. Im vergangenen Jahr beteiligten sich 83.000 Vorleser/innen und erreichten rund zwei Millionen Zuhörer/innen. Auch in diesem Jahr kann man die Begeisterung und das Engagement deutlich – und im wahrsten Sinne des Wortes – an den Zahlen ablesen. Denn bei einem Klick auf die Homepage haben sich mit dem Stand 14.10. – also noch mehr als einen Monat vor dem Termin – 35.333 Vorleser angemeldet. Darunter auch bekannte Persönlichkeiten wie Peter Kloeppel, Nazan Eckes, Eckart von Hirschhausen, Markus Lanz oder Mandy Capristo. Auch zahlreiche Politiker wie Bundestagsabgeordnete und Landesminister sind in diesem Jahr wieder mit dabei. Am 7. Oktober hatte der ZDF- und YouTube-Star „MrWissen2go“ alias Mirko Drotschmann den Countdown für den diesjährigen Vorlesetag mit einer Auftaktveranstaltung vor Mainzer Schülern eingeläutet. www.vorlesetag.de Sie lieben Bücher und lesen gerne vor? Dann melden Sie sich auf dieser Homepage an. Neben Tipps zur Organisation einer Vorleseaktion sowie einer Übersicht über bereits angemeldete Lesungen sind übrigens auch wieder Städte und Gemeinde aufgerufen, sich als „Vorlesehauptstadt 2015“ zu bewerben. Seit 2013 wird dieser Titel in drei Kategorien vergeben: Gesucht werden die aktivste, die außergewöhnlichste und die öffentlichkeitswirksamste Vorlesehauptstadt. Die Sieger werden Anfang Dezember 2015 bekannt gegeben.

www.stiftunglesen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*