Platzrekord, „Golf-Verrückte“ und 100.000 Euro

Ein Meister in Aktion: Joe Miller, Weltrekordler und Golf-Ästhet Foto: Angus Murray

Weltklasse-Golf in der Hauptstadtregion: Vom 1. bis zum 3. Mai kämpften auf dem Südplatz des Golf- und Country Club Seddiner See Pros und Amateure um die Spitzenplätze bei den BB-Masters 2015 – Deutschlands höchstdotiertem ProAm Golfturnier mit einem Gesamtpreisgeld von 100.000 Euro. Die zweite Auflage der BB-Masters bot Teilnehmern und Zuschauern Golfsport auf Spitzen-Niveau.

Premiere feierten die BB-Masters im Mai 2014. Laut Reglement sind vier verschiedene Golfplätze der Metropolenregion Austragungsort im jährlichen Wechsel, der A-ROSA Scharmützelsee Sporting Club Berlin (2014), der Golf- und Country Club Seddiner See (2015), der Berliner Golf & Country Club Motzener See e. V. (2016) und der Golfpark Schloss Wilkendorf (2017). Dazu werden ausgewählte Damen und Herren Clubmeister der Golfclubs der Region Berlin und Brandenburg sowie 40 Professionals, die Mitglied einer anerkannten europäischen PGA oder Tour sind, eingeladen. Amateure können sich gegen ein Entgelt ihre Startplätze beim Must Play der Hauptstadtregion sichern. Für die Umsetzung des Turniers wurde eigens die BB-Masters GmbH gegründet und die CCA Group als Managementgesellschaft engagiert.

Bereits vor dem Start der BB-Masters 2015 herrschte auf dem Golfplatz Seddiner See emsige Geschäftigkeit. Head Greenkeeper David Duke und sein Team präsentierten den Platz in einem Top-Zustand und ernteten dafür viel Lob von den Akteuren, die bereits vor dem ersten offiziellen Abschlag die Trainingsmöglichkeiten nutzten, unter ihnen Moritz Lampert und Maximilian Kieffer mit ihrem Trainer Ted Long, Bernd Ritthammer, Florian Fritsch, Max Kramer & Co. gemeinsam mit ihren Amateuren. Sie alle erlebten bereits am Vorabend der BB-Masters 2015 gemeinsam mit über 200 Gästen Golf in Vollendung. Long Drive Champion Joe Miller – unterstützt durch BB-Masters Partner Callaway Golf – war Gast der Golf-Show mit Frank Adamowicz. Er schlägt den Ball weiter als jeder andere Golfer in Großbritannien, hat 2014 die Long Drivers European Tour UK Meisterschaft gewonnen und hält den aktuellen Weltrekord für Ballgeschwindigkeit. Auf der Driving zeigte Joe Miller sein ganzes Können. Von einem Abschlag über 400 Meter oder durch eine Holzwand bis hin zum Abschlag durch eine Melone. „Joe Miller verkörpert die ganze Schönheit des Golfsports, indem er Ästhetik, Entschlossenheit und Kraft in Bewegungen ausdrückt“, schwärmt Klaus-Jürgen Meier, Geschäftsführer BB-Masters GmbH, noch immer. Er gehört zu den Golf-Enthusiasten – mancher meint auch Golf-Verrückten –, die nimmermüde für die exzellenten Golfanlagen in der Region Berlin-Brandenburg werben. Gemeinsam mit Oliver Böckmann, Manfred Gugerel und dem ehemaligen Aktiven Jan Oelmann etablierte er das BB-Masters in der Region. Und natürlich träumt das Masters-Kleeblatt vom Ryder Cup 2022 in Bad Saarow – und engagiert sich aktiv dafür.

Präziser letzter Schlag: Sieg für Maximilian Kieffer

Bei ziemlich niedrigen Starttemperaturen und strahlendem Sonnenschein sorgte Florian Fritsch am ersten Wettkampftag gleich für einen Paukenschlag, als er in seiner zweiten Runde 8 unter PAR blieb. Damit unterbot er den Platzrekord von Martin Kaymer, der zuletzt eine 65 gespielt hatte, um noch einmal einen Schlag. Grandiose 64 Schläge brauchte Florian Fritsch für 18 Löcher, dafür gab’s am Gala-Abend im Hotel Waldorf Astoria Berlin eine Magnum-Flasche Champagner. Hier wurden ebenfalls die drei besten Netto-Teams geehrt, so Bernd Ritthammer mit seinen Amateuren Axel Heine und Angelika Oelmann, der sich über einen Scheck von 3.333 Euro freute. 2.000 Euro gewann Jonas Kölbing, der im Team von Oliver Böckmann, Initiator der BB-Masters, und Thilo Benatzky kämpfte. Moritz Lampert holte sich den 3. Netto-Preis in der ProAm-Wertung und einen 1.333 Euro-Scheck. Er sprach seinen Teammitgliedern Roland Specker und Alexandra Försterling vom Golfclub Wannsee ein großes Kompliment aus. Alle drei Gewinner-Flights konnten sich über hochwertige Taschenuhren aus dem Hause ASKANIA, persönlich überreicht von Vorstand Leonhard Müller, freuen. Bei den 40 startenden Pros ging es im Finale in der Einzelwertung um insgesamt 80.000 Euro Preisgeld. Nach einem spannenden Stechen gewann Maximilian Kieffer mit einem Birdie und konnte so die 20.000 Euro Preisgeld für den Sieger mit nach Hause nehmen. Platz zwei belegte Jonas Kölbing (12.000 Euro), gefolgt von Florian Fritsch (8.000 Euro Preisgeld). Bei diesen BB-Masters wurde mit BIRDIE for HOPE auch für den guten Zweck gespielt. Die bito AG-RUGMENT sorgte gemeinsam mit weiteren Partnern für eine Spendensumme von 11.825 Euro (413 Birdies, 12 Eagles) zugunsten des Project HOPE e. V. Damit fanden die zweiten BB-Masters einen wunderbaren Ausklang.

Zum Vormerken:

Das nächste BB-Masters ProAm Golfturnier

findet vom 28. April bis zum 1. Mai 2016

im Berliner Golf & Country Club Motzener See e. V. statt.

www.bb-masters.de  | www.cca-intl.com

von Arthur Fritz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*