Vera Gäde-Butzlaff kehrt den Rücken

Berlin sagt danke für ihr langjähriges Engagement

Mit diesen Worten verabschiedete der Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit die Vorstands-Chefin der Berliner Stadtreinigung (BSR) Vera Gäde-Butzlaff. Nach zwölf Jahren Vorstandsarbeit verlässt sie am 31.12.2014 das Unternehmen, das sie seit 2007 leitet. Unter ihrer Führung sei die BSR „zu einem großen Sympathieträger“ geworden, betonte Klaus Wowereit weiter. – Und das nicht nur durch intelligente Image- und Werbe-Kampagnen (Anm. der Redaktion). Und so waren mehr als 300 Gäste der Einladung von Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum in seiner Rolle als Aufsichtsratsvorsitzender der BSR gefolgt, unter ihnen Alba-Chef ­Eric Schweitzer, Arbeitssenatorin ­Dilek ­Kolat, BVG-Chefin Sigrid Nikutta, RBB-Intendantin Dagmar Reim, Bahn-Chef Heinz Dürr und das Ehepaar Daniel und Stefanie Wall. Auch Tanja Wielgroß, die Nachfolgerin auf dem Vorstandsposten, war in den Spreespeicher an der Stralauer Allee gekommen und erhielt von Vera Gäde-Butzlaff eine „imaginäre Staffelstab­übergabe“ mit folgendem Satz: „In diesem Job muss man authentisch sein und zeigen, dass man die Arbeit eines jeden Mitarbeiters schätzt.“  – Und authentisch haben wir sie immer erlebt. Die Redaktion des TMM-Verlages bedankt sich bei Vera Gäde-Butzlaff für die langjährige, angenehme Zusammenarbeit und wünscht ihr bei all ihren Vorhaben das Allerbeste!

von Antje Naumann

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*